6 SPIELE, 6 SIEGE: FC HERISAU SIEGT AUCH GEGEN DEN FC MÜNCHWILEN

Der FC Herisau eilt von Sieg zu Sieg. Im Heimspiel setzt er sich gegen den FC Münchwilen mit 2:1 durch und verbleibt weiterhin ohne Verlustpunkt an der Tabellenspitze.

(Lukas Liechti) Die Freude war natürlich riesig als Thönig seine Farben in der Nachspielzeit zum sechsten Sieg im sechsten Spiel führte. Dabei tat sich die Mannschaft in der zweiten Halbzeit äusserst schwer. Münchwilen kam nach dem Pausenteam besser ins Spiel und der Ausgleich durch Mujkanovic, sieben Zeigerumdrehungen später, nach einem sehenswerten Dribbling und präzisem Abschluss war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Auch in der Folge hatte Münchwilen etwas mehr vom Spiel. Herisau zeigte sich erstaunlich unkonzentriert im Passspiel. Die Gäste hatte noch gute Chance in Führung gehen zu können, die Abschlüsse waren aber immer ein Tick zu ungenau oder Grubenmann stand an richtiger Stelle. Herisau hingegen konnte nur immer wieder einzelne Nadelstiche setzen, vor allem bei Ehrbar fehlte aber heute das Wettkampfglück, als er in der 54 Minute alleine vor Garic den Ball nicht an ihm vorbeibrachte. Münchwilen hatte aber dann Mühe das Tempo bis zum Schluss durchziehen zu können und so boten sich für das Heimteam in der letzten Viertelstunde noch einige Möglichkeiten den Sack früher zuzumachen zu können. Sbocchi mit dem Kopf nach 75 Minuten wie auch Tolino mit dem Fuss in der 82 Minute, waren aber noch nicht für die Entscheidung zuständig.

Soweit dramatisch hätte es ja eigentlich auch gar nicht kommen müssen. Herisau war in den ersten 20 Minuten die spielbestimmende Mannschaft und hätte gut auch mit drei Toren führen können, wenn nicht müssen. Nach 6 Minuten unterschätze der Münchwiler Panik einen langen Ball, Sbocchi setzte den Ball alleine vor Garic aber neben das Tor. Auch Uemit tankte sich einige Male gut auf der Seite durch, doch Yildirim und wiederum Sbocchi vermochten die präzisen Flanken nicht in Tore ummünzen zu können und vergaben teils kläglich. Da machte es Tolino nach 10 Minuten schon besser. Mustergültig wurde er von Huber steil angespielt, versenkte das Leder gekonnt in der linken unteren Torecke. Münchwilen glich das Spiel so ab der 20 Minuten aber besser aus, kam mit einigen Weitschüssen und vielen Eckbälle immer wieder gefährlich vor den Kasten von Grubenmann. In der 22 Minute köpfelte Susic, für den bereits geschlagenen Torhüter, den Ball von der Linie über das Tor. Yildirim bot sich kurz vor dem Pausentee nochmals eine gute Möglichkeit das Score zu erhöhen, sein Ball ging aber ebenfalls knapp am Tor vorbei.

Münchwilen verlangte unserem Fanionteam heute alles ab, das Wettkampfglück stand aber auf der Seite der Hinterländer welcher mit diesen weiteren drei Punkte die Spitzenposition behaupten kann. Das nächste Heimspiel ist dann bereits in der Olmawoche am Sonntag 13. Oktober 2019, um 15.00 Uhr. Dann gastiert der FC Netstal auf dem Ebnet. Zuvor steht aber noch das Auswärtsspiel beim SC Aadorf an. Diese Partie ist in einer Woche, am Samstag 05. Oktober 2019, um 17.00 Uhr.


FC Herisau – FC Münchwilen 2:1
Samstag, 28. September 2019, 18:00 Uhr / Ebnet, Herisau
Telegramm


Tabelle 3. Liga Gruppe 4

1. FC Herisau 1 6 6 0 0 (14) 15 : 3 18
2. FC Tobel-Affeltrangen 1946 1 6 4 1 1 (11) 15 : 8 13
3. FC Flawil 1 5 4 0 1 (17) 18 : 7 12
4. FC Münchwilen 1 6 2 3 1 (9) 14 : 9 9
5. FC Neckertal-Degersheim 1 6 3 0 3 (20) 11 : 9 9
6. FC Gossau 2 6 2 1 3 (13) 10 : 15 7
7. FC Glarus 1 5 2 0 3 (9) 13 : 10 6
8. FC Netstal 1 5 2 0 3 (20) 10 : 10 6
9. SC Aadorf 1 6 1 3 2 (10) 12 : 12 6
10. FC Uznach 1 5 1 1 3 (9) 7 : 15 4
11. FC Dussnang 1 6 1 1 4 (12) 6 : 17 4
12. FC Ebnat-Kappel 1 6 0 2 4 (11) 6 : 22 2

 

 

Top