Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

Auftaktspiel um den Gruppensieg

Die Three Lions wollen in Reih und Glied zum ersten Titel seit 1966 Bild: KEYSTONE/AP/Nick Potts
EM 2021 – In der Gruppe D kann sich die Frage nach dem Gruppensieg schon zum Auftakt klären. England empfängt im Wembley Mitfavorit Kroatien; eine Revanche für den WM-Halbfinal ist die Partie aber (noch) nicht.

Das Mutterland des Fussballs wittert die grosse Chance auf die erste Trophäe des Nationalteams seit über einem halben Jahrhundert. Wie beim Weltmeistertitel 1966 soll der Weg für England im Wembley-Stadion beginnen und an gleicher Stelle am 11. Juli mit dem Gewinn des Henri-Delaunay-Pokals enden. "Jetzt ist wahrscheinlich die beste Chance, die wir je hatten, um etwas Grosses in einem Turnier zu erreichen", sagte Aussenverteidiger Reece James, der mit Chelsea vor zwei Wochen die Champions League gewann.

Der Einstieg ins Turnier in der Heimat wird für die Three Lions sogleich zum Prüfstein. Zwar hat Kroatien, der WM-Finalist von 2018, durch die Rücktritte von Ivan Rakitic und Mario Mandzukic einen Qualitätsabfall zu verarbeiten. Trotzdem zählt die Stimmungsmannschaft zumindest zum Kreis der Geheimfavoriten. "Wir haben die Qualität, das Talent und das Selbstbewusstsein, um jeden Gegner schlagen zu können", sagte Trainer Zlatko Dalic.

Eine angemessene Revanche für die Niederlage im WM-Halbfinal vor drei Jahren wäre ein englischer Sieg im Auftaktspiel nicht, da für den Gruppensieger ein Duell mit dem Zweiten aus der Gruppe F mit Europameister Portugal, Weltmeister Frankreich oder Deutschland droht.

Die möglichen Aufstellungen:

England - Kroatien

Sonntag, 15.00 Uhr. - Wembley, London. - SR Orsato (ITA).

England: 1 Pickford; 2 Walker, 5 Stones, 15 Mings, 21 Chilwell; 14 Phillips, 4 Rice, 19 Mount; 17 Sancho, 9 Kane, 20 Foden.

Kroatien: 1 Livakovic; 2 Vrsaljko, 21 Vida, 5 Caleta-Car, 3 Barisic; 11 Brozovic; 9 Kramaric, 10 Modric, 8 Kovacic, 4 Perisic; 14 Rebic.

  • Trainer Gareth Southgate befehligt eine offensiv schlagkräftige Truppe, aber er weiss: Die Fallhöhe ist im Mutterland des Fussballs immer besonders hoch Bild: KEYSTONE/AP/Dave Thompson
    1 / 3
  • Kroatien wünscht sich derweil nach dem Erreichen des WM-Finals 2018 ein nächstes Fussball-Märchen Bild: KEYSTONE/EPA/ANTONIO BAT
    2 / 3
  • Trainer Zlatko Dalic hält den Ball nicht unbedingt tief, indem er sagt: "Wir haben die Qualität, das Talent und das Selbstbewusstsein, um jeden Gegner schlagen zu können" Bild: KEYSTONE/EPA/FELIPE TRUEBA
    3 / 3
Keystone-SDA