AUSSENSANIERUNG DER EVANGELISCHEN KIRCHE URNÄSCH

Die letztmals im Jahr 1976 renovierte evangelisch-reformierte Kirche Urnäsch soll unter Begleitung der kantonalen Denkmalpflege spätestens bis im 2022 aussen sanft saniert werden. Für die Planung und Begleitung der Aussensanierung wird eine Baukommission eingesetzt.


(Gemeinde Urnäsch) Die geplante Sanierungsarbeiten sehen eine sanfte Aussensanierung mit einem neuen Farbanstrich zur Erhöhung der Restlebensdauer des gesamten Fassadenputzes vor. Gemäss geltender Vereinbarung über die Lastenverteilung zwischen der Gemeinde Urnäsch und der Reformierten Kirche Urnäsch wird der ordentliche Unterhalt am Kirchengebäude und an der Kirchenuhr je hälftig von der Einwohnergemeinde und der reformierten Kirchgemeinde getragen. Zur Planung und Begleitung der anstehenden sanften Aussenrenovation wird daher eine paritätisch zusammengesetzte Arbeitsgruppe aus je drei Vertretungen der Einwohnergemeinde und der Reformierten Kirchgemeinde eingesetzt. Die „Baukommission Aussensanierung reformierte Kirche“ setzt sich wie folgt zusammen:

Von Seiten der Einwohnergemeinde: Ralf Scherrer und Urs Stricker (Mitglieder Bau- und Strassenkommission), Martin Gloor (Bauverwalter); von Seiten der reformierten Kirchgemeinde: Käthi Diem (Präsidentin), Martin Alder (Bauchef), Jeannette Forster (Kassierin).

Die Aussensanierung der Reformierten Kirche wird zeitlich koordiniert mit dem Neubau der Kanzlei und der geplanten Sanierung des Kanzleiplatzes.


 

Top