DOMENICO TROCCOLI: „DANK TEAMGEIST UND FREUDE AM FUSSBALL AUF GUTEM WEG“

Der FC Herisau ist in der 3. Liga Gruppe 4 zurzeit das Mass der Dinge. In acht Partien holte die Troccoli-Elf das Punktemaximum und hat bereits fünf Punkte Reserve auf den Zweitplatzierten FC Flawil. herisau24.ch sprach mit dem FC Herisau-Trainer über die erfreuliche Entwicklung.

Im Titelbild: FC Herisau-Trainer Domenico Troccoli gibt mit einem wachsamen Auge die Richtung vor. (Bild: Podo Gessner)


Herr Troccoli, der FC Herisau eilt von Sieg zu Sieg, wie können Sie sich diesen Lauf erklären?

Domenico Troccoli: Wir sind mit vielen Fragezeichen und Ungewissheit in der neuen Saison gestartet. Die ersten Spiele – auch die Cup-Niederlage gegen Romanshorn – waren extrem wichtig, um uns zu zeigen, wo wir wirklich stehen und wenn man später auch Spiele erfolgreich gestalten kann, sind die Voraussetzungen, damit die Mannschaft in Ruhe weiter arbeiten kann, gegeben. Wir haben momentan ein sehr gut funktionierendes Team (inklusive Staff) und eine gute Mischung zwischen Erfahrung/Ruhe und Jugend/Unbekümmertheit. Alle und das könnte der entscheidende Faktor sein, sind gewillt sich weiterzuentwickeln. Es gibt keine Zauberformel oder Rezept, sondern nur Freude vermitteln für die schönste Nebensache der Welt.

Nach dem Abstieg ist das Team umgebaut worden. Zwölf Abgängen stehen zehn Zuzüge gegenüber. Was haben Sie gemacht, dass die Truppe bereits so gut harmoniert?

Domenico Troccoli: Wir haben von Anfang an versucht, immer das Team in den Vordergrund zu stellen. Zusätzlich müssen Loyalität, Respekt und Ehrlichkeit uns ständig begleiten, damit die schöne aber auch die weniger angenehmen Sachen, angegangen werden können. Gemeinsam mit allen Trainern und Betreuen haben wir Eckpfeiler, für eine konstruktive Zusammenarbeit gesetzt. Das bedeutet Stärke und Schwächen der Mannschaft zu erkennen, um die richtigen Massnahmen zu definieren, sowohl für das Training aber auch in den Spielen. Die Kommunikation muss laufend stattfinden und von beiden Seiten betrieben werden. Schlussendlich sind wir auch froh, dass die Neuzugänge voll ins Team passen und sich sehr schnell integriert haben.

Vor der Saison sagten Sie, man wolle vorne mitspielen. Muss nach diesem Traumstart das Ziel nicht der sofortige Wiederaufstieg sein?

Domenico Troccoli: Wir haben anfangs Saison auch von einem Neubeginn gesprochen und wir haben damals nicht nur die sportliche Situation gemeint. Als Verein müssen noch einige Herausforderungen angenommen und bewältigt werden. Werden aber zuerst die restlichen drei Vorrundenspielen absolvieren und danach die Planung für die Rückrunde starten. Wir schauen von Spiel zu Spiel aber uns ist bewusst, dass diese Euphorie auch Risiken birgt. Im Fokus ist weiterhin die Entwicklung der Mannschaft und den entfachten Teamgeist zu pflegen. Sportlich wünscht sich Jeder solch einen Lauf und das dieser nie aufhört, aber unser Motto ist immer das Gleiche: Geniesst das Momentum und setzt alles daran, dass es so weitergeht. Im Sport können sich Sachen schnell ändern, wichtig ist, dass Teamgeist, Motivation und Glaube an der Mannschaft bleibt. Daher ist aktuell eine Anpassung der Ziele nicht angebracht, aber uns ist auch klar, dass wir das Maximum aus dieser Saison holen wollen. Wir werden in den nächsten Spielen gegen Tobel, Gossau und Ebnat-Kappel stark gefordert werden und das ist für uns aktuell das Wichtigste. Andere Diskussionen müssen uns aktuell nicht tangieren.

Domenico Troccoli, herzlichen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit dem FC Herisau. 


 

Top