EHC KLOTEN WAR FÜR DEN SC HERISAU KLAR EINE NUMMER ZU GROSS

(BB) Während viele Leute an den Stränden der Welt ihre Ferien verbringen und die Daheimgebliebenen  den Sommer im Freibad geniessen, ging es für die Spieler des SC Herisau am 2. August wieder los auf dem Eis. Gleich zu Beginn der Saisonvorbereitung war mit dem EHC Kloten ein prominenter Gegner bei den Appenzellern 1. Ligisten zu Gast. Die Zürcher aus der zweithöchsten Profiliga Swiss League konnten das Spiel – wenig überraschend – mit 0:9 für sich entscheiden.


Kloten spielte bis 2018 während 56 Jahren ununterbrochen in der obersten Schweizer Eishockey-Liga. Während ihrer Zeit in der Nationaliga A kam es auch zu Duellen mit dem SC Herisau. Einige langjährige SC Herisau Fans werden sich noch an die Siege des SC Herisau gegen den EHC Kloten in der Saison 1997/98 (4:3 und 5:2) erinnern. Seit der Saision 2018/19 spielen die Klotener in der Swiss League und gehören auch in der kommenden Spielzeit wieder zu den Aufstiegsanwärter.

973 Zuschauer, darunter viele aus Kloten, wie man anhand des unverkennbaren Dialekts feststellen konnte, kamen an diesem Sommerabend ins Sportzentrum in Herisau. Der EHC Kloten liess schon in den ersten Sekunden nichts anbrennen und ging nach 01:12 Minuten durch Julian Mettler 1:0 in Führung.  Fabian Ganz (08:34) und Nicholas Steiner (09:24) konnten die Führung für Kloten auf 3:0 ausbauen. Der SC Herisau, unter Führung von Cheftrainer Markus Rechsteiner, fand in den ersten Minuten kein Rezept gegen den „Fliegerangriff“ aus Kloten. Obschon die Spieler gegen den Gegner ankämpften und gar nicht den Eindruck machten nur Kanonenfutter für die Gäste aus Kloten sein zu wollen. Nach 18 Minuten bauten die Klotener ihre Führung durch ein herrliches Kombinationsspiel von Jeffery Füglister (Assist) und Roman Knellwolf (Torschütze) auf 4:0 aus. Nur 15 Sekunden später setzte Robrin Figren das 5:0 für Kloten drauf.

Im Mitteldrittel fanden der SC Herisau besser ins Spiel. Vor allem während der Powerplays gelang es den Herisauern einige Druckphasen auf das Tor von Kloten aufzubauen. Leider ohne Torerfolg. Im eigenen Tor sorgte der Herisauer Goalie Flavio Allenspach mit einigen guten Saves dafür, dass Kloten die Führung nicht nach Belieben weiter ausbauen konnte. Trotzdem zeigte sich der Klassenunterschied auch im zweiten Drittel, so konnte der EHC Kloten die Führung durch Adrian Brunner (30:42) und Emilijus Krakauskas (38:45) nochmals ausbauen.

Nach sechs Minuten im letzten Drittel gelangen Patrick Obrist (46:19) und Ramon Knellwolf (57:59) Tore acht und neun für den EHC Kloten. Dank der beherzten Leistung und des Kampfgeistes der Herisauer bis zur letzten Sekunde kam es nicht zu einer zweistelligen Niederlage.

Trotz des wenig erfreulichen Resultats für den SC Herisau verbreitete das Spiel Lust auf die neue Eishockey-Saison. Weiter geht es für den SC Herisau am 17. August mit dem Testspiel gegen den EHC Kreuzlingen (2. Liga), auf Kloten wartet am 9. August der Ligakonkurent EHC Winterthur (Swiss League) anlässlich des „Chopfab Cup’s“.

Rund 1000 Zuschauer im Sportzentrum zum Auftakt der Testspiele des SC Herisau.

SC Herisau – EHC Kloten

Der SC Herisau unterliegt im Testspiel gegen den EHC Kloten, trotz viel Einsatz, mit 0:9.Mehr dazu hier: https://herisau24.ch/ehc-kloten-war-fuer-den-sc-herisau-klar-eine-nummer-zu-gross/

Gepostet von Herisau24.ch am Freitag, 2. August 2019


SC Herisau – EHC Kloten

Der SC Herisau testet gegen den EHC Kloten und verliert trotz gutem Einsatz mit 0:9. Mehr dazu hier: https://herisau24.ch/ehc-kloten-war-fuer-den-sc-herisau-klar-eine-nummer-zu-gross/

Gepostet von Herisau24.ch am Freitag, 2. August 2019


 

Top