EIN VIELFÄLTIGER SCHMUCK – FEIN UND SCHWARZ

Seit den Frühlingsferien zieren zahlreiche Schattenmotive das Treppenhaus im Schulhaus Wilen in Herisau. Zwei Lehrpersonen haben sie hergestellt:  Marco Cerchiari und Nadine Stutz.

Schöne Überraschung für die Schülerinnen und Schüler des Schulhauses Wilen am Dienstag nach Ostern: Ihr Schulhaus ist neuerdings mit zahlreichen feinen, schwarzen Kunstwerken ausgestattet. «Wir sind in den Ferien mehrere Male durch das Schulhaus spaziert und haben uns überlegt, welche Motive wohin passen könnten», erzählt Nadine Stutz. Sie und ihr Lehrerkollege Marco Cerchiari haben in mehrtägiger Arbeit Ideen zusammengetragen, die Schattenbilder auf schwarzem Papier vorbereitet und sie mit dem Einsatz eines Plotters ausgeschnitten. Nun sind die Kunstwerke aufgehängt. Zum Beispiel sind im Treppenhaus Gebirgszüge, Kletterer und Seilbahnen zu sehen. Die Motive sind der Umgebung angepasst: So ist neben dem Feuerlöscher ein Miniatur-Feuerwehrmann in Aktion, das Musikzimmer ist mit einem Melodie-Motiv geschmückt, eine Lampe und ein Kind mit einem winzig feinen Kabel zieren eine Steckdose.

Zum Entdecken einladen

Die Arbeit habe einige Tage gedauert, erzählen die beiden Lehrpersonen. Sie freuen sich an den Rückmeldungen der Kinder. Das Schulhaus, das zu den ältesten in Herisau gehört, habe eine sehr schöne Aufwertung erfahren, sagt die Vorsteherin Andrea Galli. Die Bilder würden nicht nur einen Schmuck darstellen, ergänzt sie. «Der Umstand, dass manche Bilder klein und leicht versteckt sind, lädt auch zum Verweilen und zum Entdecken ein.» Und sie sind ein Anreiz für Geschichten und für fächerübergreifende Fragestellungen. (pd)

Dieses Bild schmückt den Eingang der Toilette.

Top