FC HERISAU MIT VIERTEM STREICH

Die ersten Mannschaft gewinnt auch das viertes Spiel durch ein 3:0 über den FC Uznach und bleibt weiterhin ungeschlagen, punktgleich mit dem FC Flawil, an der Tabellenspitze. Einmal Ehrbar und zweimal Sbocchi sorgten für die Differenz.

(Lukas Liechti) Bereits nach zwei Minuten kam der Gast aus Uznach zu einem ersten Abschluss nach einem Corner. Herisau war gewillt nicht, wie am vergangenen Samstag, früh in Rückstand zu geraten und versuchte darum bereits von Beginn weg das Zepter in die Hand zu nehmen. Dies gelang den Appenzeller recht gut, bereits nach 16 Minuten konnte Ehrbar gekonnt zum 1:0 einnetzen. Uznach stellte sich aber keineswegs hinten rein, versuchte selber zu Chancen zu kommen und profitierte auch von vielen kleineren Fouls der Herisau. So knallte der Uznacher Arena in der 20 Minute sein Freistoss an den Pfosten des Heimteams.

Nach kurzer Schockstarre folgte die beste Phase der Herisau welche mit viel Zug über aussen immer wieder gefährlich vor dem Gästetor auftauchten. Ein erstes Mal konnte sich dabei Sbocchi gut in Scene setzen, den Querpass vergab er aber kläglich und der Ball landete in den Armen des Torhüters. Auch Ehrbar, einmal mit Kopf und einmal mit einer Direktabnahme, war weiterhin ein Unruheherd im gegnerischen Strafraum. Nach 34 Minuten setzte sich Uemit auf der linken Seite durch, seine Hereingabe verpasste Ehrbar nur knapp aber Sbocchi stand goldrichtig und erhöhte auf 2:0. Uznach war weiterhin gewillt auch selber zu Abschlüssen zu kommen, bis zu Pause gab es aber auf beide Seiten keine nennenswerten Torchancen mehr.

Nach dem Pausentee war es das Heimteam das besser aus den Startlöchern kam. Uemit genoss in der 50 Minute viel Zeit auf seiner linken Seite, seine präzise Hereingabe fand in Sbocchi einen befreundeten Abnehmer, welcher per Kopf zum 3:0 einnicken konnte. Dome Troccoli gönnte danach einigen Spieler eine Pause und brachte gleich auf fünf Positionen neue Kräfte. Uznach nutzte diese Wechselphase der Appenzeller und kam ihrerseits in der 64 und 66 Minute zu guten Tormöglichkeiten. Aber auch Herisau hatte mit Gavrilovic ein paar Minuten zuvor noch eine gute Chance nach einem Corner auf 4:0 zu erhöhen.

Das Spiel wurde nun von beiden Seiten härter geführt, der Schiedsrichter musste viele Fouls ahnden und vergab nicht weniger als sieben gelbe Karten im ganzen Spiel. In der Schlussphase versuchten beide Temas nochmals das Score ihrer Mannschaft zu erhöhen. Uznach setzte zwei Weitschüsse knapp neben das Tor und Bischof fand, nach schönem Dribbling, auch nur die Torumrandung. Somit konnten die Herisauer auch nach dem vierten Spiel den vierten Sieg feiern. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung in der es auch die gute Abwehr um Captain Gavrilovic zu erwähne gilt. Sie sind bereits zum dritten Mal ohne Gegentor geblieben.

Nach einem spielfreien Wochenende freut sich der FC Herisau, übernächsten Sonntag, 22. September 2019, auf den Spitzenkampf der noch beiden ungeschlagen Teams in dieser Gruppe. Das Fanionteam gastiert um 15.00 Uhr beim FC Flawil auf der Schützenwiese. (Bild: Podo Gessner)


FC Herisau – FC Uznach 3:0 (2:0)
Telegramm


Tabelle 3. Liga Gruppe 4

1. FC Herisau 1 4 4 0 0 (5) 10 : 1 12
2. FC Flawil 1 4 4 0 0 (10) 17 : 4 12
3. FC Tobel-Affeltrangen 1946 1 4 3 1 0 (9) 9 : 5 10
4. FC Glarus 1 4 2 0 2 (5) 12 : 6 6
5. FC Münchwilen 1 3 1 2 0 (4) 5 : 2 5
6. FC Gossau 2 4 1 1 2 (8) 7 : 12 4
7. FC Uznach 1 3 1 0 2 (2) 2 : 7 3
8. FC Dussnang 1 4 1 0 3 (7) 4 : 12 3
9. FC Neckertal-Degersheim 1 4 1 0 3 (9) 5 : 8 3
10. FC Netstal 1 4 1 0 3 (10) 7 : 9 3
11. SC Aadorf 1 4 0 2 2 (6) 7 : 10 2
12. FC Ebnat-Kappel 1 4 0 2 2 (6) 5 : 14 2

 

 

Top