FC HERISAU WEITER MIT REINER WESTE

Der FC Herisau gewinnt auch das achte Spiel der Saison, durch einen 3:1 Heimerfolg über den FC Netstal und ist weiterhin fünf Punkte vor dem FC Flawil.

(Lukas Liechti/Bild: Podo Gessner) Es war kein gutes Spiel unserer Mannschaft in der ersten Halbzeit, sagte Assistenztrainer Costa Simoglou nach dem Schlusspfiff. Beide Mannschaften stiegen sehr verhalten in die Partie, vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Netstal war durchaus aufsässig und konnte so den einen oder anderen wichtigen Zweikampf gewinnen. Herisau selber konnte dadurch keinen Druck auf den Gegner ausüben. Einzig Ehrbar tankte sich in der 9 Minute auf der linken Seite durch, seinen scharfe Hereingabe verpasste Yildirim nur knapp. Netstal machte Mitte der ersten Halbzeit mit ein paar Distanzschüssen und mit einigen halb-gefährlichen Vorstössen über die Seite auf sich aufmerksam.

Sie waren nun das aktivere Team und hätten nach 32 Minuten eigentlich in Führung gehen müssen. Nach schönen Zuspiel über die Seiten, stand der Netstaler Stürmer alleine vor Grubenmann, dieser parierte aber mirakulös mit dem Fuss. Als sich schon fast alle mit dem bevorstehenden Pausentee befassten, fasste sich Huber ein Herz, sein Zuspiel in den Lauf von Ehrbar nutze dieser Eiskalt zur doch eher überraschenden Führung für das Heimteam. So ging es dann zwei Zeigerumdrehungen später in die Pause.

Nach dem Pausentee war es dann Herisau das besser ins Spiel fand. Trainer Troccoli wechselte mit Schoch und Sbocchi zwei weitere Spieler ein. Und gleich dieser Sbocchi setzte sich in der 50 Minute erfolgreich in Scene. Die präzise Flanke von Susic fand den Weg via seinem Kopf den Weg ins gegnerische Tor. Mit dem 2:0 im Rücken liess es sich nun ein bisschen besser spielen. Netstal war im Anschluss ans zweite Gegentor vor allem durch Standards gefährlich, ein Freistoss nur eine Minute später zischte knapp am Tor vorbei. Herisau hatte das Spiel nun doch einigermassen im Griff.

Der starke Tönig konnte im Mittelfeld einige Bälle für sich gewinnen und sein Team somit zu einigen Kontern verhelfen, welcher aber auch meistens nicht sauber zu Ende gespielt wurden. In der 65 Minute sah sich Susic im Pech, als sein Schuss aus kurzer Distanz an den Pfosten knallte. Das Spiel plätscherte dann so vor sich hin, Netstal konnte nicht mehr, Herisau musste nicht mehr. In der 84 Minute durfte  sich dann auch Yildirim noch in die Torschützenliste eintragen, als er zum 3:0 einnetzte. Kurz vor Schluss hatte Herisau dann nochmals Glück.

Im Anschluss an eine Flanke unterschätzte Grubenmann den Ball und knallte ungebremst in den Netstaler Stürmer. Zum entsetzten der Gäste zeigte der Schiedsrichter nicht auf den Punkt und lies weiterspielen. Netstal warf nun nochmals alles nach vorne und wurde in der Nachspielzeit noch mit dem Ehrentreffer belohnt. Um oben mitspielen zu können, musst du auch solche Spiele gewinnen, lautete das Fazit eines doch erleichterten Costa Simoglou nach dem Schlusspfiff.

Für den FC Herisau geht es nächsten Samstag, 19. Oktober 2019, mit dem Auswärtsspiel beim FC Tobel-Affeltrangen weiter. Diese Partie wird um 18.00 Uhr auf dem Sportplatz Breite in Tobel angepfiffen.


FC Herisau – FC Netstal 3:1 (1:0)
Sonntag,13 Oktober 2019, 15:00 Uhr / Ebnet, Herisau
Telegramm


Tabelle 3. Liga Gruppe 4

1. FC Herisau 1 8 8 0 0 (18) 24 : 4 24
2. FC Flawil 1 8 6 1 1 (24) 28 : 11 19
3. FC Tobel-Affeltrangen 1946 1 8 4 2 2 (13) 17 : 11 14
4. FC Gossau 2 8 4 1 3 (16) 17 : 16 13
5. FC Neckertal-Degersheim 1 8 4 1 3 (26) 18 : 14 13
6. SC Aadorf 1 8 2 3 3 (12) 16 : 19 9
7. FC Münchwilen 1 8 2 3 3 (14) 15 : 16 9
8. FC Glarus 1 8 3 0 5 (19) 18 : 18 9
9. FC Uznach 1 8 2 2 4 (15) 11 : 21 8
10. FC Netstal 1 7 2 1 4 (25) 12 : 14 7
11. FC Dussnang 1 7 1 2 4 (16) 7 : 18 5
12. FC Ebnat-Kappel 1 8 0 2 6 (17) 8 : 29 2

 

 

Top