HERISAU: UNTERSTÜTZUNG FÜR BAHNHOF-ZUKUNFT FORMIERT SICH

„Mer wönd“ Startteam: Marco Sessa, Christian Oertle, Hans Hagmann, Peter Federer und Mathias Steinhauer.


(YG) Zur Unterstützung der Bahnhof-Abstimmungsvorlage vom 20. Oktober 2019 hat sich das „Komitee pro Bahnhof Herisau“ formiert. Mit dem Slogan „Mer wönd“, einer Website www.bahnhof-herisau.ch und weiteren Aktivitäten wird die Vorlage unterstützt. Gemäss Komitee werden nun weitere Mitglieder gesucht, die ebenfalls mit ihrer Person für „Mer wönd“ einstehen, damit die breite Unterstützung für das Anliegen offensichtlich werde.


Enge Verhältnisse – nicht nur beim Kreisel.

Der Bahnhof Herisau ist in die Jahre gekommen, sprich mehr als 100 Jahre alt. In der Zwischenzeit haben sich die Verkehrsströme sowohl des privaten als auch des öffentlichen Verkehrs vervielfacht. Kein Wunder, genügt der Bahnhof Herisau betreffend Abläufen, Sicherheit und Kapazitäten nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen und schon gar nicht den Ansprüchen der Zukunft. Wie weiter? Eine Reihe von „Notlösungen“ in Form von Einzelmassnahmen bewerkstelligen oder die Basis schaffen für eine Lösung mit Potential für die Zukunft? Diese Frage beantworten die Herisauer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger am 20. Oktober 2019 an der Urnenabstimmung über den neuen Teilzonenplan für den Bahnhof Herisau.

Thomas Baumgartner, Direktor Appenzeller Bahnen, unterstrich die Bedeutung der Vorlage für die beim Bahnhof Herisau tätigen Verkehrsbetriebe.
Anlässlich der Medienorientierung des „Komitees pro Bahnhof Herisau“ erläuterten unter anderem die Einwohnerräte Peter Federer und Hans Hagmann die Möglichkeiten der neuen Lösung.

Die Gemeinde Herisau selber hat mehrere Angebote zur Information der Bevölkerung aufgegleist, die nächste am 17. September 2019, weitere an der HEMA vom 26. bis 29. September 2019.


 

Top