MUSEUM URNÄSCH: AUSSTELLUNG „SCHÖ-WÜESCHTI“ CHLAUSEHÜET MIT „SCHUPPELZAUREN“

Die Entstehung der «schö-wüeschte» Silvesterchläuse geht in den Beginn der 1960er-Jahre zurück. Ein solcher Schuppel war erstmals am Silvester 1963/64 unter­wegs.


(Appenzeller Brauchtumsmuseum Urnäsch) Es ist der Chörli-Schuppel, Männer vom Jodelchörli Urnäsch, die sich von im Wald gesammelten Materialien wie Rinde, Moos, Tannenbart, Schneckenhäuschen, Föhren, Tannzapfen oder Buchennüssli inspirieren lassen. Die neu kreierte Form von Naturchläusen regt an. So auch Armin Fässler, der später zum Bindli-Schuppel gehört. Er beginnt die Mantelrücken und die Hüte mit Schnitzereien zu verzieren. Auch die Brüder Melchior und Stefan Zimmermann vom Saien-Schuppel fertigen beeindruckende Sujets von «schö-wüeschten». Mit ihrem gestalterischen Können und ihrer Fantasie entwickeln die beiden Schuppel einen speziellen Stil von Waldchläusen. In der Ausstellung sind ein «schö-wüeschte» Chlaus des Bindli- und einer des Saien-Schuppels sowie «schö-wüeschti» Hüet anderer Gruppen aus den letzten Jahrzehnten zu sehen.

Während der Ausstellungsdauer findet im Museum jeweils am Samstag von 16.00 bis 17.30 Uhr ein «Schuppelzauren» statt.
Die Sonderausstellung dauert vom 9. November 2019 bis 9. Februar 2020.


Begleitveranstaltungen (immer samstags):

23. November 2019 Sölzer-Schuppel

30. November 2019 Hof-Schuppel

07. Dezember 2019 Büel-Schuppel

14. Dezember 2019 Hölzli-Schuppel

21. Dezember 2019 Boli-Schuppel

28. Dezember 2019 Horst-Schuppel

04. Januar 2020 Möhleli-Schuppel

11. Januar 2020 Schwarzbäre-Schuppel

18. Janurar 2020 Hofbach-Schuppel

25. Janurar 2020 Langwäd-Schuppel

01. Februar 2020 Osterbüel-Schuppel

08. Februar 2020 Überraschungs-Schuppel

https://www.museum-urnaesch.ch/museum/sonderausstellung


 

Top