NEUE NOTFALLSTATION SPITAL HERISAU AB 16. MÄRZ – TAG DER OFFENEN TÜR ABGESAGT

Der zur Eröffnung geplante Tag der offenen Tür am 14. März 2020 musste das Spital Herisau aufgrund des Veranstaltungsverbots auf einen noch zu bestimmenden Termin verschieben.


Am 16. März 2020 geht im Spital Herisau die neue Notfallstation in Betrieb. Untergebracht in der neuen Notfallstation sind sieben Behandlungskojen, ein Universalraum für Untersuchungen und erste Behandlungen, ein Stützpunkt, eine Apotheke mit Labor, ein Besprechungsraum sowie Empfang und Warteraum.

(Spital Herisau) Jährlich erhalten rund 8’250 Patienten in der Notfallaufnahme im Spital Herisau eine Erstversorgung. Handelt es sich um Nachbehandlungen oder –kontrollen, beläuft sich die Zahl auf fast 11‘000 Personen. Mit der neuen Notfallaufnahme im Spital Herisau wird der Aufenthalt für die Patienten aber auch Angehörigen angenehmer. Die moderne Infrastruktur mit einem durchdachten Raumkonzept ermöglicht effiziente Arbeitsabläufe, welche Wartezeiten reduzieren. Nach der Patientenaufnahme am Empfang wird jede Patientin und jeder Patient innerhalb von fünf Minuten begrüsst und triagiert. Sämtliche Behandlungskojen, welche alle an heissen Sommertagen gekühlt werden können, sind mit allen Geräten ausgestattet, die für Untersuchungen und Behandlungen notwendig sind. Feste Zwischenwände bieten zudem Gewähr für mehr Privatsphäre. Auch für die Hausärztliche Notfallpraxis (ANOS) stehen zwei Kojen zur Verfügung, welche täglich ab 17 Uhr von Hausärzten aus Innerrhoden und Ausserrhoden genutzt werden.

Die Investitionssumme des Neubaus beläuft sich auf circa CHF 2.5 Mio. und fällt somit nicht höher aus als vorgesehen und budgetiert. Rund zwei Drittel der Aufträge konnten in Appenzell Ausserrhoden vergeben werden.


 

Top