NEWS AUS DER GEMEINDE STEIN AR VOM 15. OKTOBER 2019

Bericht der kantonalen Finanzaufsicht

Die Kantonale Finanzaufsicht prüft jährlich die Finanzlage aller Gemeinden im Kanton Appenzell Ausserrhoden. Es geht dabei darum, dass der Kanton finanzielle Risiken oder Fehlentwicklungen frühzeitig erkennen kann. Im Bericht des Regierungsrates geht hervor, dass in Stein die Vorgaben des Finanzhaushaltsgesetzes eingehalten sind. Der Gemeinderat nahm diesen Bericht in positivem Sinne und erfreut zur Kenntnis und dankt allen Beteiligten, welche zu diesem erfreulichen Ergebnis beigetragen haben.


Gebührenerhöhung für Grüngut und Häckseltour

Die Umweltschutzkommission hat festgestellt, dass der Bereich Abfall in den letzten Jahren defizitär war. Darum hat die Kommission sämtliche Gebühren im Detail überprüft und dabei festgestellt, dass die beiden Spezialsammlungen Grüngut und Häckseltour ein Defizit aufweisen. Um beide Sammlungen kostendeckend und verursachergerecht anbieten zu können, ist eine Erhöhung der Gebühren unumgänglich. Somit genehmigte der Gemeinderat auf Antrag der Umweltschutzkommission eine Erhöhung der Tarifen in diesen Bereichen.

Der Gemeinderat ist überzeugt, dass die beiden Dienstleistungen auch in Zukunft zu einem marktgerechten Preis angeboten werden können und die Kosten somit verursachergerecht getragen werden. Die neuen Gebühren gelten ab dem 01. Januar 2020 und können unter www.stein-ar.ch eingesehen werden.


Schlussabrechnung Leitungsersatz Dorf-Kirchweg

Die Wasserkommission legte dem Gemeinderat die Schlussrechnung für den Leitungsersatz Dorf-Kirchweg vor. Das Projekt mit effektiven Netto-Gesamtkosten (Bauabrechnung minus Beitrag der Assekuranz) von rund CHF 87‘000 konnte rund 10% unter der offerierten Gesamtsumme abgeschlossen werden. Der Gemeinderat ist sehr erfreut über diesen Besserabschluss und dankt allen Mitwirkenden ganz herzlich für ihren Einsatz.


Voranschlag 2020 zu Handen der Stimmbürgerschaft verabschiedet

An seiner Gemeinderatsitzung hat der Gemeinderat den Voranschlag 2020 einstimmig zu Handen der Stimmbürgerschaft verabschiedet.

Bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 3.7 Einheiten schliesst der Voranschlag der Erfolgsrechnung bei einem Aufwand von CHF 6‘896‘550 und einem Ertrag von CHF 7‘027‘420 mit einem Ertragsüberschuss von CHF 130‘870. Der Voranschlag der Investitionsrechnung geht von Nettoinvestitionen in der Höhe von CHF 976‘000 aus.

In sämtlichen Ressorts wurde kostenbewusst und trotzdem der Realität entsprechend budgetiert. Im Vergleich zum letzten Voranschlag rechnet der Gemeinderat bei den allgemeinen Gemeindesteuern mit marginal höheren Steuererträgen. In der Investitionsrechnung sind für den Ersatz der Heizung bei den Schulliegenschaften CHF 590‘000 vorgesehen, zudem für die Ersatzbeschaffung des Tanklöschfahrzeuges zwei Drittel der Kosten. Die letzte Rate sowie die Subvention der Assekuranz werden dann im Voranschlag 2021 berücksichtigt.

Die öffentliche Orientierungsversammlung findet am Mittwoch, 6. November 2019 um 20.00 Uhr im Aktivraum in der Mehrzweckanlage Stein statt. Dabei informiert der Gemeinderat detailliert über den Voranschlag 2020. Sämtliche Steiner Haushalte werden rechtzeitig mit einem Exemplar des Voranschlages bedient. Weiter wird die Bevölkerung über das Projekt Schulraumerweiterung orientiert.


 

Top