PROJEKT OBSTMARKT HERISAU GEHT WEITER

Beim Projektwettbewerb für die Sanierung und Neugestaltung des Obstmarktes ergab sich eine Verzögerung. Grund war eine Beschwerde im Zusammenhang mit der Auswahl der Planerteams.


(Gemeinde Herisau) Der Fall wurde vom Obergericht beurteilt und zugunsten der Gemeinde Herisau entschieden. Die Frist für den Weiterzug des Urteils an das Bundesgericht wurde nicht genutzt. Das Urteil wurde damit rechtskräftig.

Die ausgewählten Planerteams sandten ihre Resultate wegen des hängigen Verfahrens zur Gewährleistung der Neutralität an ein Notariat. Dort wurden sie bis jetzt unter Verschluss gehalten.

Durch das Rechtsmittelverfahren verschoben sich die Termine für die Jurierung nach hinten, ein Termin wird vor den Sommerferien gesucht. Am Ablauf an sich ändert sich nichts: Das Preisgericht wird aus den Projektvorschlägen das Siegerprojekt mit einer Empfehlung zu Handen des Gemeinderates auswählen. Im Anschluss werden die Projekte der Öffentlichkeit vorgestellt. Aufgrund der Rückmeldungen aus der Bevölkerung und der Juryempfehlung soll auf Basis des Siegerprojektes ein Vorprojekt erarbeitet werden.


 

Top