PROJEKTWETTBEWERB FÜR CASINOPARK HERISAU


Der Gemeinderat Herisau hat für die Aufwertung des Casinoparks unter Einbezug seiner Umgebung einen Projektwettbewerb ausgeschrieben. Dafür bewilligte er 135‘000 Franken.


(Gemeinde Herisau) Sechs Planerteams haben bis am 23. Oktober Zeit, unter Einhaltung der Wettbewerbsvorgaben Vorschläge zu erarbeiten. Diese sollen hauptsächlich drei Anliegen zu einem ausgewogenen Ganzen bündeln:

den Bau einer Tiefgarage,

die Aufwertung der Grünflächen und

eine Bebauung zwischen den geschützten Häusern Wyburg und Sonnegg.

Eine Tiefgarage unter dem gemeindeeigenen Casinopark bringt in vieler Hinsicht einen Mehrwert. Sie könnte der Öffentlichkeit für Veranstaltungen im Casino, den Besuchern öffentlicher Gebäude an der Poststrasse, aber auch den Bewohnern angrenzender Liegenschaften dienen. Zudem wäre sie ideal an einer Einfallstrasse und doch zentrumsnah gelegen und würde somit im Einklang mit den Zielen der Zentrumsentwicklung das Dorfzentrum vom Verkehr entlasten.

Der Casinopark seinerseits soll zu einem attraktiven öffentlichen Erholungsraum mit Kinderspiel- sowie Begegnungsplätzen für Gesellschaften unterschiedlicher Grösse aufgewertet werden – im Sinne der inneren Verdichtung und Biodiversität.

Schliesslich möchte ein privater Investor südlich angrenzend an den Casinopark die Bauparzellen zwischen den stilvollen, aufwendig renovierten Häusern Wyburg und Sonnegg bebauen.

Einfahrt zur Tiefgarage eine Knacknuss

Die Wettbewerbsaufgabe ist aufgrund der unterschiedlichen Aufgabenstellungen komplex, umso mehr als dabei auch die Aufwertung der Poststrasse und die Anlieferungszufahrt für die Casino-Bühne einbezogen werden müssen. Vor allem die Einfahrt zur Tiefgarage bildet hierbei eine Knacknuss. Der Projektwettbewerb bietet aber auch die Chance für eine gute Gesamtlösung, von der die Gemeinde und die privaten Liegenschaftsbesitzer profitieren.

Zeitplan

Der Zeitplan sieht vor, dass die Jury im Dezember die Vorschläge der Planerteams sichtet und einen Sieger kürt. Anschliessend wird der Gemeinderat das weitere Vorgehen beschliessen und die Wettbewerbsbeiträge öffentlich vorstellen.


 

Top