URNÄSCH: PACHTVERTRAG MIT WALDBAUVEREIN HERISAU

Im Titelbild v. l. bei der Vertragsunterzeichnung im Büro des Forstbetriebes in Urnäsch: Waldbauverein Herisau: Jürg Wernli, Präsident, und Markus Alder, Aktuar, Förster Alex Plaschy und Gemeinderat Christian Knöpfel (Forstpräsident), Erika Weiss, Gemeindeschreiberin, und Peter Kürsteiner, Gemeindepräsident.

Ab September 2020 erfolgt die Verpachtung der rund 115 Hektaren Wald des Waldbauvereins Herisau direkt an die Gemeinde Urnäsch.


Aufgrund des Zusammenschlusses der Forstbetriebe Herisau und Urnäsch im 2018 erfolgt die Bewirtschaftung des Herisauer Gemeindewaldes seither durch den Forstbetrieb in Urnäsch. Der seit 2015 mit der Gemeinde Herisau bestehende Pachtvertrag des Waldbauvereins Herisau wird ab September 2020 nun ebenfalls durch die Gemeinde Urnäsch abgelöst. Die sich in den gepachteten Waldungen befindenden Gebäude sind wie bis anhin vom Pachtvertrag ausgeschlossen und werden weiterhin der öffentlichen Nutzung zur Verfügung gestellt. Das Gebäude „Tipi Roser“ bleibt unverändert als beliebter Treffpunkt der Herisauer Bevölkerung erhalten, insbesondere für Kindergarten und Schulklassen.


Top