Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton AR
27.04.2020
02.06.2020 12:47 Uhr

MIT 169 KM/H VON URNÄSCH AUF DIE SCHWÄGALP GERAST!

Am Freitag und Samstag, 24./25. April 2020, hat die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden mehrere Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Dabei konnte ein Fahrzeuglenker angehalten werden, der mit massiv übersetzter Geschwindigkeit unterwegs war. (Symbolbild)

(Kapo AR) Am vergangenen Freitag, 24. April 2020, führte die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden in Herisau und Urnäsch mehrere Geschwindigkeitskontrollen im Inner- und Ausserortsbereich durch. Insgesamt wurden dabei 5 Fahrzeugführer wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen zur Anzeige gebracht. 46 Personen wurden infolge Geschwindigkeitsübertretungen im Ordnungsbussenverfahren gebüsst.

Am Samstagnachmittag, 25. April 2020, wurde durch die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden auf der Ausserortsstrecke Urnäsch – Schwägalp Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Während der Kontrollzeit passierten 8 Fahrzeuglenker die Messstelle mit übersetzten Geschwindigkeiten. 3 konnten im Ordnungsbussenverfahren erledigt werden. 5 Lenker werden zur Anzeige gebracht, wovon 2 den Führerausweis auf der Stelle abgeben mussten. Trauriger Höhepunkt bildete die Fahrt eines 19-jährigen Mannes, der mit einem hochmotorisierten Personenwagen 5 vor ihm fahrende Fahrzeuge überholte und die Messstelle mit 169 km/h passierte. Er musste seinen Führerausweis auf Probe, welcher er erst im Februar dieses Jahres erworbenen hatte, auf der Stelle wieder abgeben. Er wird sich bei der Staatsanwaltschaft Appenzell Ausserrhoden verantworten müssen.

Am Samstagabend, 25. April 2020, wurden durch die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden in Herisau diverse Kontrollen durchgeführt. Nebst Geschwindigkeitsübertretungen, welche alle im Ordnungsbussenverfahren erledigt werden konnten, wurde 3 Fahrzeuglenkern ihr Verhalten auf der Strasse zum Verhängnis. Diese werden bei der Staatsanwaltschaft Appenzell Ausserrhoden wegen diverser Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz zur Anzeige gebracht.

Herisau24