Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Lifestyle
13.04.2020
02.06.2020 12:47 Uhr

WALDBRANDGEFAHR IN APPENZELL AUSSERRHODEN

Das derzeit herrschende schöne Frühlingswetter führt in den Wäldern von Appenzell Ausserrhoden lokal zu einer erheblichen Waldbrandgefahr. Die Situation dürfte sich über die Ostertage noch weiter verschärfen. Das Amt für Raum und Wald ruft die Bevölkerung zur Vorsicht auf und appelliert an die Selbstverantwortung.

(Kanton AR) In den vergangenen sieben Tagen sind im Kantonsgebiet nur sehr geringe Niederschläge gefallen. Zusammen mit dem anhaltend schönen Frühlingswetter führt dies dazu, dass in den Ausserrhoder Wäldern bereits eine mässige und lokal, an südexponierten Stellen, bereits eine erhebliche Waldbrandgefahr herrscht. Dabei kann bereits der Funkenflug eines Grillfeuers einen Brand entfachen, welcher sich im Wald rasch ausbreitet und nur noch von der Feuerwehr mit modernen Geräten und Fachpersonal zu löschen ist.

Verzicht auf das Feuern im Wald und in Waldesnähe

Das Amt für Raum und Wald macht die Bevölkerung auf die Gefährlichkeit der Situation aufmerksam und ruft zur grössten Vorsicht im Umgang mit Feuern im Wald auf. Es weist darauf hin, dass laut Waldgesetz bei Waldbrandgefahr wegen Trockenheit, starkem Wind und Föhn das Entfachen von Feuern jeglicher Art im Wald und in Waldesnähe verboten ist. Es appelliert an die Selbstverantwortung  der Bevölkerung und fordert diese auf, mit Ausnahme auf fest eingerichteten und bewilligten Feuerstellen, auf ein offenes Grillieren im Wald und in Waldesnähe zu verzichten. Allfällige Feuer müssen ständig beobachtet werden und dürfen nur in vollständig gelöschtem Zustand verlassen werden. Erwachsene werden zudem gebeten, darauf zu achten, dass Kinder nicht mit Feuer hantieren.

Die gegenwärtige Waldbrandgefahr entspannt sich erst durch eine intensive Regenphase. Aufgrund der Wetterprognosen geht das Amt für Raum und Wald davon aus, dass sich die Gefahr eines Brandausbruchs im Wald bis Ostern hin noch verschärfen wird.

Herisau24