Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Urnäsch
08.04.2020
02.06.2020 12:47 Uhr

START ZUM ABBRUCH UND NEUBAU DER GEMEINDEKANZLEI URNÄSCH

Das erste Paket der Arbeitsvergaben „Abbruch und Neubau Gemeindekanzlei“ mit einem Auftragsvolumen von gesamthaft rund anderthalb Millionen Franken ist durch die Baukommission und den Gemeinderat Urnäsch verabschiedet worden. Die Baubewilligung sowie die Daten für Zügeltermin und Abbruch liegen vor.

(Gemeinde Urnäsch) Die Stimmbevölkerung hat am 17. März 2019 für den Abbruch und Neubau der Gemeindekanzlei einem Investitionskredit von 4.6 Mio. Franken zugestimmt. Gestützt auf das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen und die Verordnung über die Vergabe von öffentlichen Aufträgen im Kanton Appenzell Ausserrhoden ist im Januar 2020 das erste Offerteinladungspaket für die Vergabe der Bauarbeiten versandt worden. Die Offert Öffnungen erfolgten Mitte Februar 2020 auf der Gemeindekanzlei. Die Bewertung der Offerten erfolgte nach folgenden Kriterien: Preis 70%, Qualität 25% und Lehrlingsausbildung 5%.

Erstes Paket Arbeitsvergaben

Das erste Paket der Arbeiten ist durch den Gemeinderat am 11. März 2020 im Rahmen des Kostenvoranschlages wie folgt vergeben worden: Elektroanlagen an Elektro Schwizer AG in Urnäsch; Heizungsanlagen an Nigg Energietechnik AG in Herisau; Lüftungsanlagen an E3 HLK AG in St. Gallen; Sanitäranlagen an die Arbeitsgemeinschaft kreiswasser ag St. Gallen / Fuchs Sanitär Urnäsch; Sprinkleranlagen an Contrafeu AG in Tübach; Abbruch- und Tiefbauarbeiten an Zimmermann Strassen- und Tiefbau AG in Appenzell; Baumeisterarbeiten an Sutter AG in Appenzell/Urnäsch und der Montagebau in Holz an die ARGE Holzbau-Gemeindekanzlei-Urnäsch.

Weitere Termine

Das zweite Paket der Arbeiten wird im Juni vergeben und das dritte Paket spätestens im November 2020. Die Baubewilligung für den Abbruch und Neubau der Gemeindekanzlei liegt vor. Ab 1. Juni erfolgt die Einrichtung und Sicherung der Baustelle und am 8. Juni der Abbruch der Gemeindekanzlei.

Zügeltermin ins Provisorium am Bahnweg 4 und 6

Am 7. und 8. Mai werden die Büros der Gemeindekanzlei ins Provisorium am Bahnweg 4 und 6 gezügelt und die Verwaltung bleibt geschlossen. Die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten für das Zügeln der Gemeindeverwaltung ins Provisorium am Bahnweg 4 und 6 laufen bereits auf Hochtouren.

Gemäss aktuellem Stand der Planung werden die Büros am 7. und 8. Mai 2020 mit Unterstützung des Bauamts und Beschäftigungsprogrammes ins Provisorium am Bahnweg 4 und 6 gezügelt und die Verwaltung bleibt während beiden Tagen geschlossen.

Ab Montag, 11. Mai 2020, wird der ordentliche Verwaltungsbetrieb wieder funktionieren und sämtliche Dienstleistungen der Gemeindeverwaltung werden während 18 Monaten – circa bis Ende Dezember 2021 - am Bahnweg 4 und 6 erbracht (vis-à-vis Bahnhof Urnäsch). Der neue Standort der Gemeindeverwaltung ist gut erreichbar zu Fuss. Den Kunden steht auch eine beschränkte Anzahl an Parkplätzen am Bahnweg 4 zur Verfügung.

Herisau24