Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Lifestyle
07.04.2020
02.06.2020 12:47 Uhr

PRÄSENZ DER KANTONSPOLIZEI - AUSBLICK AUF OSTERN

Der Grossteil der Bevölkerung hält sich sehr gut an die coronabedingten Empfehlungen der Behörden und bleibt zuhause. Am vergangenen Wochenende hat die Kantonspolizei jedoch erneut festgestellt, dass einzelne Fahrzeuglenker weniger frequentierte Strassen für schnelle Ausfahrten nutzen. (Symbolbild)

(Kapo AR) Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden bittet alle Verkehrsteilnehmenden eindringlich, unnötige Ausfahrten zu unterlassen. Nach wie vor gilt, Strassen sind keine rechtsfreien Räume und Teststrecken für Freizeitvergnügen. Die Polizei wird auch in den kommenden Tagen und an Ostern präsent sein und Kontrollen durchführen.

Am Samstag und Sonntag, 4./5. April 2020, führte die Kantonspolizei auf dem gesamten Kantonsgebiet während mehreren Stunden Kontrollen durch. Ein Junglenker passierte am Samstagabend eine Messstelle im Appenzeller Vorderland mit massiv übersetzter Geschwindigkeit, dass diesem der Führerausweis entzogen werden musste. Er war innerorts mit 102 km/h unterwegs. Zwei weitere Fahrzeugführer waren im Ausserortsbereich (80 km/h) mit übersetzter Geschwindigkeit gemessen worden, weshalb diese aufgrund der Überschreitungen zur Anzeige gebracht werden. 32 weitere Personen wurden wegen Geschwindigkeitsübertretungen im Ordnungsbussenverfahren gebüsst.

Die Kantonspolizei AR appelliert ein weiteres Mal, einerseits Geschwindigkeitsbeschränkungen einzuhalten und andererseits „Plauschfahrten“ zu vermeiden. Die Polizei duldet auch in der aktuellen Corona-Zeit keine rechtsfreien Räume, wird weiterhin Kontrollen durchführen und auf den Strassen präsent sein.

Herisau24