Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Herisau
19.03.2020
02.06.2020 12:48 Uhr

AKTUELLE NEWS AUS DER GEMEINDE HERISAU

Nachfolgend finden Sie aktuelle Informationen zu den Themen: Altes Rathaus wird renoviert / Fast alle Spielplätze bleiben offen

Altes Rathaus wird renoviert Der Gemeinderat hat einen gebundenen Kredit über 376‘000 Franken für die Fassadenrenovation des Alten Rathauses bewilligt. Die Fassade zeigt Risse und Feuchtigkeitsprobleme auf. Die Fenster müssen aufgerüstet und die Chäshalle im Erdgeschoss aufgefrischt werden. Die Sanierung wird unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Aspekte voraussichtlich im Juli durchgeführt und dauert einen Monat.

Das Alte Rathaus gegenüber der Dorfkirche ist ein geschütztes Kulturobjekt von nationaler Bedeutung. Es war 1828 anstelle eines älteren Rathauses errichtet worden und wurde früher unter anderem als Gefängnis, Schulzimmer, Tagungsort für den Gemeinderat, Pfarrwohnung und Hauptsitz der Kantonalbank genutzt. Seit 1967 beherbergt es das Museum Herisau.

Fast alle Spielplätze bleiben offen Der Gemeinderat schliesst wegen des Coronavirus den Generationenplatz Kreckel, lässt aber die kleineren Spielplätze offen.

Der Gemeinderat hat am Dienstag die Situation der Spiel- und Begegnungsplätze analysiert und entschieden, den in der Regel gut besuchten Generationenspielplatz Kreckel zwischen Sportzentrum und Alterssiedlung Heinrichsbad bis auf weiteres zu schliessen.

Gemäss dem Bundesrat sind Treffen erlaubt, die in kleineren Gruppen (bis zirka 5 Kinder) stattfinden. Die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit betreffend Hygiene und Social  distancing (Abstand halten) sind soweit als möglich einzuhalten.

Weil Kinder nicht als Treiber des Corona-Virus gelten, dürfen sie weiterhin miteinander spielen. Deshalb belässt der Gemeinderat im Moment die übrigen Spiel- und Begegnungsplätze noch offen. Die Situation wird weiter beobachtet. Eltern oder andere Personen, die zu Kindern engen Kontakt pflegen, müssen sich bewusst sein, dass sie Träger der Viren sein können. Daher sind Treffen auch auf Spielplätzen zu vermeiden.

Auf allen Ebenen werden derzeit verschiedene Massnahmen getroffen um insbesondere die Risikogruppen zu schützen. Der Gemeinderat appelliert daher gerade auch an die Risikogruppen und älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohner, dass sie den Empfehlungen des Bundesrates und der Behörden Folge leisten und in dieser aussergewöhnlichen Lage die sozialen Kontakte und auch Besorgungen auf ein Minimum reduzieren.

Für Fragen genereller Natur wird die Bevölkerung gebeten, die Webseite www.ar.ch oder die Hotline des Kantons zu nutzen unter 071 353 67 97.

Herisau24