Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Sport
04.01.2020
02.06.2020 12:53 Uhr

SC HERISAU MIT SCHMERZHAFTER NIEDERLAGE IN BURGDORF

Der Start ins neue Jahr ist dem SC Herisau missglückt. Die Appenzeller verlieren in Burgdorf nach zweimaliger Führung am Ende mit 2:4. Dabei gelingen den Emmentalern drei Powerplay-Tore und die Appenzeller hadern mit diversen Schiedsrichter-Entscheiden.

Es war kein guter Abend für den SC Herisau und seine 36 mitgereisten Fans. Der Ausflug ins Emmental war geprägt von einem starken ersten Drittel der an diesem Abend von Bernhard Schmalbach gecoachten Truppe, in welchem die Herisauer Bären durch Marc Grau in der elften Minute in Führung gingen. Im mittleren Abschnitt trugen die Unparteiischen mit einseitig gepfiffenen Strafen und Penalties dazu bei, dass die Herisauer den Faden verloren und sich zu weiteren unnötigen Strafen verleiten liessen.

Erneute Führung 

Zunächst kamen die Burgdorfer in der 24. Minute bei einem Mann mehr auf dem Eis zum Ausgleich, doch nur gerade 29 Sekunden danach lagen die Appenzeller bereits wieder vorne. Samuel Grüter skorte für die Gäste. Es dauerte aber nicht lange, bis die Platzherren durch einen erfolgreich verwerteten Penalty neuerlich egalisierten. Auf der Gegenseite blieb die Pfeife des Head Schiedsrichters allerdings kurz darauf stumm, als er einen - selbst in den Augen der Gastgeber - klaren Penalty für die Appenzeller verwehrte. Unmittelbar nach dieser Szene trafen die Einheimischen im Powerplay zur 3:2-Führung. Und knapp fünf Minuten vor der zweiten Pause ging ein Burgdorfer Weitschuss zum 4:2 ins Netz.

Am Schluss fehlte die Kraft

Im letzten Drittel fehlte den Appenzellern dann die Kraft, um das Spiel noch zu ihren Gunsten entscheiden zu können. Mit etwas mehr Schlachtenglück im Mitteldrittel wäre ein Punktgewinn durchaus möglich gewesen.

EHC Burgdorf - SC Herisau 4:2 (0:1, 4:1, 0:0) 

Samstag, 4. Januar 2020, 17:30 Uhr / Localnet Arena, Burgdorf Telegramm

Herisau24