Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Herisau
12.05.2022

Impfzentrum in Herisau schliesst am 14. Mai

(Symbolbild) Bild: Pexels
Am Samstag, 14. Mai, wird in Herisau zum letzten Mal geimpft. Nächste Woche schliesst das kantonale Impfzentrum. Impfungen sind danach vorerst weiterhin in Hausarztpraxen möglich, über die Anschlusslösung ab Juni wird zeitnah informiert. Die kantonalen Testzentren in Herisau und Heiden bleiben offen. Zudem hat der Regierungsrat das Departement Gesundheit und Soziales beauftragt, das kantonale Covid-Management ab Juni bis auf weiteres sicherzustellen.

Die Schutzmassnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus sind seit mehreren Wochen schweizweit aufgehoben. Die Corona-Situation in der Schweiz hat sich weiter beruhigt. Appenzell Ausserrhoden passt daher die Möglichkeiten fürs Testen und Impfen im Kanton der jeweiligen Situation und Nachfrage an.

Letzte Impfmöglichkeit im Impfzentrum Herisau am Samstag

Am Samstag, 14. Mai (8 – 12 Uhr), wird das Impfzentrum Herisau zum letzten Mal offen sein. Anmeldungen für Impfungen (Zweitimpfungen und Auffrischimpfungen/Booster mit Pfizer/Moderna sowie Einmalimpfung Janssen) sind für diesen letzten Impfvormittag wie bis anhin online möglich via covid19.impf-check.ch - oder telefonisch über die Infoline +41 71 353 67 97. Walk-in ist am Samstag ebenfalls möglich. Erstimpfungen mit den Impfstoffen von Moderna oder Pfizer/BioNTech werden nicht mehr angeboten, da Appenzell Ausserrhoden zurzeit keine Anschlusslösung für die Zweitimpfung bieten kann. Appenzell Ausserrhoden empfiehlt deshalb vorerst für Erstimpfungen, sich beim Hausarzt oder gegebenenfalls im Kanton St. Gallen anzumelden. Eine innerkantonale Lösung zur regelmässigen Impfmöglichkeit ist derzeit im Findungsprozess.

Testzentren Herisau und Heiden weiterhin offen

Bis auf weiteres kann in Herisau am Dienstag, Donnerstag und Samstag getestet werden; in Heiden am Montag, Mittwoch und Freitag. An beiden Standorten sind die Öffnungszeiten identisch: 11:00 – 15:00 Uhr. Ausgewählte Arztpraxen und Apotheken werden ebenfalls weiterhin Testmöglichkeiten anbieten.

Covid-Management über den Sommer sichergestellt

Geplant ist, dass der Kantonale Führungsstab, der seit Februar 2020 - mit einem kurzen Unterbruch im Sommer 2020 - verantwortlich ist für die operative Bewältigung der Pandemie, Mitte Jahr aus der Corona-Verantwortung entlassen wird. Der Ausserrhoder Regierungsrat hat daher dem Departement Gesundheit und Soziales den Auftrag erteilt, das Covid-Management ab Juni 2022 bis auf weiteres im Amt für Gesundheit sicherzustellen. Ziel ist, für eventuelle weitere Corona-Ereignisse gut vorbereitet zu sein.

Seit Anfang 2021 wurden in Appenzell Ausserrhoden über 90'000 Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen verabreicht. 

ar.ch