Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Lifestyle
16.05.2022

INFORM Gossau: Experten berichteten aus der Praxis

INFORM-Referenten: hintere Reihe v. l. Kariem Hussein (Spitzensportler), Annette Fetscherin (Moderatorin), Nejc Hojc (Personal Training), Dr. med . Bischof, Nicolas Huber (Personal Training / Ernährung), Dr. med. Thomas Wiesner (Orthopädie Ost); vorne v. l. Dr. med. Christian Jung (Orthopädie Ost), Franziska Drittennbass (Inhaberin Keramik Bau AG), Dr. med. Andreas Oswald (Orthopädie Ost), Dr. Martina Uffer (Chiropraktik Gossau), Ronya Böni (Spitzensportlerin). Bild: jg
Am diesjährigen INFORM Gesundheitsforum vom 14. Mai 2022 in Gossau informierten renommierte Fachärzte und Spezialisten aus der Region über das grosse Spektrum von Prävention und Behandlungsmöglichkeiten bei Arthrose. Sie gaben praktische Tipps wie man länger "INFORM" bleiben und damit eine bessere Lebensqualität geniessen kann.

Das INFORM Gesundheitsforum stiess auf grosses Interesse und bescherte den Organisatoren einen vollen Werk1-Saal.  

Nach der Begrüssung durch Dr. med. Andreas Bischof erläuterten Dr. med. Andreas Oswald, Dr. med. Thomas Wiesner und Dr. med. Christian Jung den neusten Stand der Prävention und Behandlungsmöglichkeiten bei Arthrosen von Schulter, Hüfte und Knie. Fazit: Erst wenn alle anderen Optionen ausgeschöpft sind, erfolgt die Implantation eines künstlichen Gelenks. Diese sind dank neuen Materialien und Methoden in den letzten Jahren stark verbessert worden und bringen hervorragende Resultate. Wichtig ist eine individuelle Beurteilung und eine gemeinsame Entscheidungsfindung mit dem Patienten bzw. mit der Patientin.

In einem zweiten Teil gab Dr. Martina Uffer (Chiropraktik Gossau) am Beispiel der ehemaligen Patientin und Unternehmerin Franziska Drittenbass einen Einblick in die Behandlung. Die sportliche Unternehmerin mit einem künstlichen Hüftgelenk stärkt ihre Muskulatur bei Nejc Hojc (Personal Training), der in seinem Referat den Weg aufzeigte, wie man nicht nur länger leben, sondern auch länger beschwerdefrei leben kann. Nicolas Huber zeigte danach auf, dass auf diesem Weg die Ernährung ebenfalls eine bedeutende Rolle spielen kann. Gerade die Vermeidung bzw. Reduktoin entzündungsfördernder Lebensmittel kann schon einen grossen Beitrag leisten.

Im dritten Teil teilten die Spitzensportler Kariem Hussein (Europameister 400 m-Hürden) und Ronya Böni (FC St.Gallen Frauen) ihre positiven Erfahrungen bei der Behandlung von Verletzungen durch die Orthopädie Ost.

Dr. med. Andreas Bischof begrüsste die Teilnehmenden und stellte seinen Nachfolger, Dr. med. Christian Jung, vor. Bild: jg
Das aufmerksame Publikum erhielt eine spannende Zusammenfassung der aktuellen Optionen bei der Behandlung von Arthrosen und Verletzungen in den Knie- und Schultergelenken. Bild: jg
Moderatorin Annette Fetscherin (ganz rechts) im Gespräch mit v. l. Dr. med. Andreas Oswald (Orthopädie Ost), Dr. med. Thomas Wiesner (Orthopädie Ost), Franziska Drittenbass (ehemalige Patientin / Inhaberin und Geschäftsführerin Keramik Bau AG, Gossau) und Dr. Martina Uffer (Chiropraktik Gossau). Bild: jg
Nejc Hojc zeigte auf, dass mit gezieltem Training die Lebenserwartung und die Lebensqualität gesteigert werden kann. Bild: jg
Nicolas Huber von Nejc Hojc-Personal Training erläuterte die Entwicklung unserer Ernährung und die Möglichkeiten, die Essgewohnheiten präventiv zu verbessern. Insbesondere durch die Vermeidung entzündungsfördernder Nahrungsmittel. Bild: jg
Die Spitzensportler Ronya Böni und Kariem Hussein gaben Auskunft über ihre positiven Erfahrungen mit Orthopädie Ost und Nejc Hojc Personal Training. Bild: jg
Dr. med. Wiesner bedankte sich bei den Teilnehmenden und leitete über zum Besuch der Ausstellung und zum Apéro. Bild: jg
In einem Nebenraum präsentierten renommierte Anbieter Produkte und Dienstleistungen zum Thema. Bild: jg
jg