Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport
08.06.2022

Badminton-Turnier in Uster: Sieg und Final für Leander Züst

Leander Züst schaffte es im Einzel bis ins Finale. Bild: zVg / herisau24.ch
(CH) Beim fünften nationalen Juniorenturnier der laufenden Saison am Pfingstwochenende in Uster feierte Leander Züst vom BC Trogen-Speicher und der Sportschule AR seinen bisher grössten Erfolg. Er siegte im Herrendoppel der Kategorie U17 und stiess im Einzel bis ins Endspiel vor. Zudem gab es mit Liron Ubieto, Luis Gloor, Vivien Schläpfer, Anic Metzger, Julia Cecchinato und Yara Ubieto sechs weitere Halbfinal Platzierungen für den Appenzell Badmintonverein.

In den vier Altersklassen U19, U17, U15 und U13, jeweils im Einzel und im Doppel, massen sich in Uster die stärksten Juniorinnen und Junioren der Schweiz. Leander Züst und sein Partner Keishin Rimmer (Adliswil) waren an diesem Pfingstwochenende im Doppel U17 eine Klasse für sich. Bis ins Finale gaben sie keinen Satz ab und besiegten im Endspiel die Gebrüder Chanthakesone (Neuenburg) verdient in drei knappen Sätzen. Mit sechs souveränen Siegen, unter anderem gegen die Nr. 3 des Turniers, Liano Panza (Uzwil), erreichte Leander zudem das Finale im Herreneinzel, wo er sich dann gegen seinen Doppelpartner geschlagen geben musste.

Sechs Bronzemedaillen

Bei den Damen U17 glänzten Vivien Schläpfer und Anic Metzger mit jeweils zwei dritten Plätzen. Im Einzel besiegte Anic Metzger in ihrem ersten U17 Jahr in den Gruppenspielen unter anderem die spätere Finalisten Jorina Jann (Uzwil) und verlor erst im Halbfinal gegen die Überfliegerin Leila Zarrouk (Lausanne). Vivien Schläpfer erreichte nebst dem erneuten Bronzeplatz im Einzel auch im Doppel, zusammen mit Julia Cecchinato, einen weiteren Platz unter den besten Drei. Dasselbe gelang auch Anic Metzger im Doppel zusammen mit Gaelle Fux (Brig).

Eine sehr wertvolle Medaille erkämpften sich im Herrendoppel U19 auch Liron Ubieto und Luis Gloor. Von Beginn an reihten sie in dieser ältesten Kategorie ein Hitchcock Spiel ans andere, bis ins Halbfinale immer mit dem knapp besseren Ende auf ihrer Seite. Dort drehte sich das Glück dann zugunsten des Gegners. Mit 23:25 im Entscheidungssatz verpassten sie den Finaleinzug um Haaresbreite. Seine derzeit gute Form bestätigte Liron Ubieto mit einem 5. Rang im Einzel U19.


Schliesslich durfte sich in der jüngsten Kategorie U13 im Mädchendoppel Yara Ubieto zusammen mit Sara Krishna (Basel) über einen tollen dritten Rang freuen.

pd / herisau24.ch