Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton AR
27.06.2022

Eine Ära von 22 Jahren geht zu Ende

Ernst Bischofberger zwischen dem neuen Präsidenten Edgar Bischof (links) und dem neuen Vorstandsmitglied Matthias Tischhauser. Bild: pd/herisau24.ch
Hauseigentümerverbandes AR: Ehrenmitgliedschaft für Ernst Bischofberger - Edgar Bischof folgt als Präsident.

«Du hast unseren Verband sehr stark geprägt, warst detailfreudig und dossiersicher, aber nie verbissen. Du hast dein Amt mit Weitsicht, Instinkt und Hartnäckigkeit ausgeübt, aber auch den Realitätssinn gewahrt.» Dank ihm sei der Verband wahrgenommen und ernstgenommen worden: Vizepräsident Markus Joos sprach von einer sehr guten Diskussionskultur im Vorstand sowie einem gesunden Humor und würdigte Ernst Bischofberger für seine 24 Jahre im Vorstand, davon 22 Jahre als Präsident. An der 104. Hauptversammlung des Hauseigentümerverbandes (HEV) Appenzell Ausserrhoden wurde mit grossem Applaus dem Antrag entsprochen, Bischofberger die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen.

Vizepräsident Markus Joos (rechts) dankt Ernst Bischofberger und dessen Frau Brigitte. Bild: pd / herisau24.ch

Die 146 Stimmberechtigten wählten am Freitagabend im grossen Casino-Saal in Herisau Edgar Bischof (Teufen) einhellig zum neuen Präsidenten. Dieser war vor zwei Jahren im Rahmen eines «geregelten Ablöseplans» in den Vorstand gewählt worden. Seit ein paar Monaten hat er sich regelmässig mit Ernst Bischofberger über die Tagesgeschäfte ausgetauscht. «Ab Samstagmorgen muss ich nichts mehr machen…», meinte der abtretende Präsident mit einem Augenzwinkern. Bischof sprach von einer strengen Lehre, die er hinter sich habe, und er habe noch nicht ausgelernt. «Es sind grosse Schuhe, in die ich trete. Aber ich nehme die Wahl mit Freude an.»

Matthias Tischhauser im Vorstand

Er gebe das Präsidium gerne in neue Hände, sagte Bischofberger. «Ich habe erstens die Gewissheit, dass sich der Vorstand weiterhin für das Eigentum als hohes und wichtiges Gut einsetzen wird – sei es auf politischer Ebene, sei es im Dialog mit den Mitgliedern.» Und zweitens werde er die neu gewonnene Zeit mit seiner Frau und den vier Enkeln geniessen. Bischofberger dankte für die Unterstützung, die Zusammenarbeit und das langjährige Vertrauen. Karl Güntzel (Vorstandsmitglied HEV St.Gallen) sowie Bruno Eisenhut (Geschäftsführer Gewerbe AR sowie Industrie AR) überbrachten Grüsse und den Dank an den abtretenden Präsidenten. Neu gehört Matthias Tischhauser aus Gais dem Vorstand an. «Es ist wichtig, jemandem aus dem Kantonsrat dabei zu haben», erklärte Bischofberger. Er kündigte im Weiteren an, dass sich voraussichtlich in einem Jahr eine zweite Frau ins Führungsgremium wählen lasse.

Bilanz: 70 Prozent positiv

Bischofberger ergänzte den schriftlich abgegeben Jahresrückblick mit einer Bilanz der kantonalen Geschäfte in den vergangenen 22 Jahren. Er sagte, dass erfreulicherweise rund 70 Prozent der eigentümerrelevanten Themen im Sinne des HEV ausgefallen seien, 15 Prozent seien als halbwegs erfolgreich anzusehen und 15 Prozent gar nicht. In der einen oder anderen Folie der Präsentation war ein Fragezeichen zu sehen – zum Beispiel beim Dauerthema «Abschaffung Eigenmietwert». Jetzt sei dieses Geschäft im Nationalrat. «Die Räte wollen wiedergewählt werden, vor 2024 wird wohl nichts laufen», meinte Bischofberger in seiner pointierten Art. Die übrigen Traktanden nahmen wenig Zeit in Anspruch. Die Rechnung zeigt bei Ausgaben von rund 269'000 Fr. einen Gewinn von 2100 Franken. Geschäftsführer Ruedi Aerni präsentierte das Budget, das einen ausgeglichenen Abschluss vorsieht. Bischofberger sagte: «Wir bemühen uns weiter, die Gelder zweckmässig und im Interesse der Mitglieder einzusetzen.» Deren Zahl wuchs innert Jahresfrist von 4196 auf 4276 (Stand: 31. Dezember). Die Versammlung endete mit einem Essen und einem beeindruckenden Auftritt der Kapelle «Tüüfner Gruess».

Die Kapelle «Tüüfner Gruess» erfreut die Besucherinnen und Besucher im Casino-Saal. Bild: pd / herisau24.ch
pd