Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Herisau
19.07.2022
20.07.2022 11:16 Uhr

Sanierung Bushaltestelle Migros und Spital in Herisau

Bild: ar.ch
Rechtzeitig auf die Eröffnung der neuen Migros an der Kasernenstrasse in Herisau sollen auch die beiden Bushaltestellen direkt vor dem Eingang behindertengerecht umgebaut sein. Neue hohe Haltekanten ermöglichen allen Fahrgästen einen autonomen Ein- und Ausstieg. In Kürze starten die Bauarbeiten; sie dauern bis Anfang November. Das Departement Bau und Volkswirtschaft hat das Projekt und den Kredit von 400'000 Franken genehmigt.

Die Bushaltestelle Migros/Spital befindet sich an der Kasernentrasse direkt beim Migros-Kreisel. Die Haltstelle bedient das neue Migros-Zentrum und das Kantonsspital. Heute fehlt ein niveaugleicher Einstieg nach den Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes, welches allen Fahrgästen einen selbständigen Ein- und Ausstieg in den öffentlichen Verkehr ermöglicht. Da die Haltestelle hohe Passagierfrequenzen aufweist, ist es wichtig, dass die Anpassung der beiden Haltekanten bis Ende 2023 umgesetzt ist.

Die Haltekante auf der Seite Spital wird neu als Fahrbahnhaltestelle ausgebaut, weil der Platz für eine Bucht fehlt. Die Haltekante auf der Seite Migros wird wie bis anhin als Bucht erstellt. Die Busbucht wird verlängert und mit einer neuen Geometrie für die Anfahrt an die hohe Haltekante ausgebaut.

Gleichzeitig wird die Fussgängeinsel auf der Kasernenstrasse verbessert. Zusätzlich wird für Velofahrer, welche vom Sportzentrum her zur Migros abbiegen wollen, eine Schutzinsel erstellt. Für das Einbiegen der Velos aus dem Areal Migros in den Kreisverkehr wird neben dem Fussgängerstreifen eine separate Velofurt gebaut. Die unterschiedlichen Verkehrsströme werden somit kanalisiert und möglichst sicher geführt.

Während der Bauarbeiten wird der Verkehr zeitweise mit einer Einbahnregelung geführt. Die Umleitung vom Zentrum in Richtung Winkeln erfolgt über die Arthur-Schiess-Strasse und die Oberdorfstrasse. Der Busfahrplan ändert nicht, aber die Haltestellen werden vorübergehend verschoben.

Das Departement Bau und Volkswirtschaft hat das Projekt und den Kredit genehmigt. Im Kostenvoranschlag sind Gesamtkosten von 405'000 Franken ausgewiesen. Der Kanton und die Gemeinde Herisau teilen die Kosten. Die Planauflage ist erfolgt. Die Bauarbeiten sollen am 15. August 2022 starten und bis anfangs November 2022 abgeschlossen sein.

ar.ch