Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport
30.07.2022

Vor 75 Jahren: erste Wiedergeburt eines Autorennens

Auch dieser Sportwagen raste 1947 von Rheineck nach Lachen Bild: zVg
Der überaus beliebte Anlass «Autorennen Rheineck – Walzenhausen – Lachen» konnte 1947 erstmals wieder stattfinden, nachdem in den Kriegsjahren (1939 – 1945) auf das Rennen verzichtet werden musste. Begeisterung und Publikumsaufmarsch waren riesig.

Das erste Autorennen Rheineck – Walzenhausen fand 1910. Die Begeisterung über den 1947 wieder stattfindenden Grossanlass ist verständlich, zumal er nach den kriegsbedingten Entbehrungen die Rückkehr zur Normalität signalisierte. Die Streckenlänge von Rheineck bis Lachen betrug 6,5 Kilometer bei einer Höhendifferenz von 433 Metern. Das 1947er Teilnehmerfeld zählte 70 Konkurrenten.

Maserati, Jaguar, Cooper, Bugatti…

Das letzte Rennen auf der Stammstrecke Rheineck – Lachen fand am 10. und 11. Juli 1954 statt. Herausgeputzte Autos mit klingenden Markennamen wie Maserati, Jaguar, Cooper, Bugatti, Porsche, Alfa Romeo und MG auf sorgten für Aufsehen. Bestzeit realisierte der Zürcher Willy P. Daetwyler auf Alfa Romeo. Seine gestoppte Zeit von 4.32,2 entsprach einem Stundenmittel von 86 Kilometern. Nachdem die Unfallkatastrophe am 24-Stunden-Rennen im französischen Le Mans am 11. Juni 1955 84 Menschenleben gefordert hatte, wurden in der Schweiz sämtliche Rundstreckenrennen verboten.

herisau24.ch / Peter Eggenberger