Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Waldstatt
01.10.2022
01.10.2022 09:03 Uhr

Aktienmärkte auf der Achterbahn

Christopher Chandiramani: «Der SMI hat im laufenden Jahr 20 Prozent verloren. Die zeitweisen Kurserholungen haben sich als Strohfeuer erwiesen.» Bild: Linth24
Börsenlage fragil, Pessimismus überwiegt. Auf Erholungen folgen Korrekturen. Inflation, Zinsen steigen weiter. Energieverknappungs-Ängste halten an. Woche endete versöhnlich: SMI über 10'200 Punkten.

Übers Wochenende fanden im Süden und Ostteil der Ukraine Referenden statt. Die Resultate waren überwiegend prorussisch. Moskau feiert bereits die Annexion dieser Landesteile. Allerdings anerkennen die westlichen Staaten die Aktion nicht, weil sie internationalem Recht widerspricht.

Skandinavische Küstenwachen haben bei den beiden Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee Lecks festgestellt. Vermutet wird Sabotage an diesen Gasleitungen. Die Reparaturen dürften kompliziert sein und lange andauern.

Der Jahrhundert-Hurrikan «Ian» ist im US-Bundestaat Florida auf Land getroffen. Vorher hatte er bereits in Kuba immense Schäden angerichtet. Die Versicherungen sind davon betroffen (z.B. Swiss Re).

Die dringlichen Energiemassnahmen des eidgenössischen Parlaments wurden zum Abschluss der Herbstsession in Kraft gesetzt. Beratungen über die Abschaffung der Eigenmietwertbesteuerung wurden wiederum vertagt. Die Erhöhung der Krankenkassenprämien mit durchschnittlich 6.6 Prozent schockiert. Unser Finanzminister, Bundesrat Ueli Maurer, tritt nach 14 Jahren Ende 2022 zurück.

Die bereits hohe Inflation in der Eurozone steigt weiter an, im September waren es 10 Prozent. Es ist der stärkste Anstieg seit Einführung der Gemeinschaftswährung Euro vor 22 Jahren.

Die chinesische Wirtshaft leidet immer noch unter den Corona-Massnahmen und der Immobilienmarkt ist hier sehr hoch verschuldet.

Unternehmensmeldungen

In Deutschland hat VW den Sportwagenbauer Porsche an die Börse gebracht. Ab 29. September sind die neuen Aktien handelbar. Der Unternehmenswert dürfte rund EUR 70 Mrd. betragen. Durch dieses IPO verdient die Gesellschaft knapp EUR 10 Mrd. für die Forschung und Entwicklung von E-Motoren. Porsche ist der grösste Börsengang seit der deutschen Telekom in den neunziger Jahren.

Novartis- und Roche-Aktien haussierten stark nach positiver Alzheimer-Studie von Biogen. Zusammen mit dem japanischen Partner Eisai gab es überraschende Forschungserfolge beim den Medikamenten gegen Alzheimer.

Die Schweizer Grossbanken UBS und CS zahlen der US-Börsenaufsicht SEC eine Busse von je USD 125 Mio. Auch andere Banken wurden bestraft, weil Mitarbeitende unerlaubte Messerdienste verwendet hatten. Die CS-Aktien notiert momentan auf dem Tiefstwert von unter CHF 4.

Hudson, eine Tochtergesellschaft von Dufry hat den Zuschlag für zwei Läden im Terminal 3 des Los Angeles International Airport erhalten. Der Reisedetailhändler ist damit einer der ersten Konzessionäre des neuen Flughafenterminals.

Die Konsumkreditbank Cembra kauft das Schweizer Unternehmen Byjuno. Der Anbieter für Bezahllösungen auf Rechnung soll mit der Tochter Swissbilling zusammengeführt werden.

Eine Handänderung beim Regionalsender Radio Zürisee ist geplant. Die Zürichsee Medien AG, die mehrheitlich der Familie Gut gehört, will sich – wie am Mittwoch bekanntgegeben – aus  dem Mediengeschäft zurückziehen. Die Aktien werden ausserbörslich gehandelt (im Bereich um CHF 250).

Aussichten

Der SMI hat im laufenden Jahr 20 Prozent verloren. Die zeitweisen Kurserholungen haben sich als Strohfeuer erwiesen. Bisherige robuste Konjunkturdaten sorgten einmal mehr für Ängste betreffend einer noch restriktiveren Geldpolitik der Notenbanken und höheren Leitzinsen im Kampf gegen die Inflation. Das heisst auch zukünftige Rezession und Margenverschlechterungen bei den Unternehmungen. Gas und Strom dürfte teuer bleiben. Die geopolitischen Probleme belasten (Ukraine).

Hoffnung geben jedoch die Rohölpreise, die seit Kriegsbeginn bzw. Frühjahr 2022 bereits deutlich gefallen sind. Auch bei den Neunmonatszahlen der Unternehmungen sind positive Überraschungen möglich.

Christopher Chandiramani, Börsenanalyst und freier Mitarbeiter Herisau24