Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton AR
27.10.2022
27.10.2022 09:44 Uhr

Trinkwasserknappheit - Schwägalp baut Wasserversorgung aus

Während Trockenperioden wird auf der Schwägalp das Trinkwasser immer öfter knapp. Nun soll die Versorgung ausgebaut werden. Bild: Kanton Appenzell Ausserrhoden
Bei längerer Trockenheit wird das Trinkwasser auf der Schwägalp für die Alpwirtschaft, die Käserei, die Gastronomie und die übrigen Liegenschaften immer häufiger knapp. Der Kanton und weitere Beteiligte planen deshalb, die Versorgung auszubauen und Quellwasser besser zu nutzen.

Auch während Trockenperioden soll immer genug Wasser fliessen, wie die Ausserrhoder Ratskanzlei am Mittwoch mitteilte. Das Projekt unter der Federführung des Departements für Bau und Umwelt wird von der Alpgenossenschaft Grosse Schwägalp in den nächsten Jahren umgesetzt. Die Kosten betragen rund drei Millionen Franken.

Geplant ist, die Alpbetriebe mit einer neuen Leitung an die bestehende Wasserversorgung anzuschliessen. Gleichzeitig sollen Quellen im Gebiet Tanne besser genutzt werden. Zum Projekt gehört ausserdem eine Vergrösserung des Reservoirs Nettenfeld. Dank neuer Hydranten wird auch der Feuerschutz verbessert.

Länger dauernde Trockenperioden hätten in der Vergangenheit vermehrt zu Trinkwasserknappheit geführt, heisst es. Mit dem Klimawandel sei zu erwarten, dass Jahre mit weniger Niederschlag häufiger werden. Für den Ausserrhoder Bau- und Umweltdirektor und Landammann Dölf Biasotto hat das Projekt strategische Bedeutung.

Keystone-SDA/herisau24.ch