Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Stein AR
20.07.2020

News der Gemeinde Stein vom 20. Juli 2020

Nachfolgend finden Sie aktuelle Informationen zu folgenden Themen: Finanzausgleich 2020 / Pensenerhöhung Hauswartpersonal / Kreditüberschreitung Schützenhaus / Bauabrechnung; Pumpleitung Schachen / Anpassung Entschädigungstarif / Absage Gemeindeviehschau und Jahrmarkt.

Finanzausgleich 2020

Der Gemeinderat hat Kenntnis genommen vom Finanzausgleich zwischen dem Kanton und den Gemeinden. Die Gemeinde Stein erhält für das laufende Jahr einen Beitrag von CHF 169‘200 aus dem kantonalen Finanzausgleich, was knapp CHF 30'000 mehr ist, als im Voranschlag 2020 angenommen. Gemäss den Empfehlungen des Kantons ist auch im kommenden Jahr mit einem Leistungsanspruch in ungefähr dieser Höhe zu rechnen.

Pensenerhöhung Hauswarte Schule

Durch die verschiedenen baulichen Veränderungen bei den Schulliegenschaften (Aktivraum, Küche, Aussenbereich, etc.) in den letzten Jahren hat der Gemeinderat auf Antrag der Schulkommission eine Pensenberechnung für das Hauswartpersonal durch eine externe, unabhängige Firma, welche für die Werterhaltung von Gebäuden spezialisiert ist, in Auftrag gegeben. Dabei wurde ein Leistungsverzeichnis mit sämtlichen Arbeiten inkl. Kadenz während eines Jahres erstellt. Dieses Leistungsverzeichnis zeigte auf, wie viele Personenstunden für die gesamte Reinigung und Instandhaltung der Schulliegenschaften notwendig sind. Daraus ergab sich für die ein Gesamtstellenpensum von total 285%.

Aktuell sind nur 250 Stellenprozente für die Hauswarte der Schulliegenschaften vergeben. Der Gemeinderat genehmigte aufgrund des offensichtlichen Bedarfs ein Zusatzpensum von 35%.

Kreditüberschreitung für Sanierung Fassade Schützenhaus

Die Südwest- sowie die Nordwest-Fassade des Schützenhauses sind spröde und es wurden diverse gravierende Mängel festgestellt. Die Gemeinde ist als Eigentümerin verantwortlich für den Unterhalt diese Liegenschaft.

Damit die Baukonstruktion nicht noch mehr Schäden erhält, werden die beiden Fassaden im Herbst 2020 erneuert. Im Voranschlag wurde mit Kosten von CHF 5'000.00 gerechnet, die eingereichten Offerten belaufen sich auf CHF 9'000.00, weshalb der Gemeinderat auf Antrag der Bau- und Strassenkommission dieser Kreditüberschreitung von CHF 4'000.00 zugestimmt hat.

Bauabrechnung Pumpleitung Schachen

Im Dezember 2019 wurde die Schmutzwasserdruckleitung zwischen der Pumpstation Schachen und dem Schulhaus Dorf neu verlegt. Die alte Leitung war zusammen mit der Freispiegelleitung im Schachen verlegt worden. Verschiedentlich mussten dort Reparaturen mit sehr grossem Aufwand gemacht werden, weshalb eine neue Linienführung über den Schachenwald gewählt wurde.

Die neue Leitung hat eine höhere Druckbeständigkeit. Bis zum Hochpunkt im Schachenwald ist die Leitung im konventionellen Grabverfahren erstellt worden, der Rest mit einer Horizontalbohrung bis zur Rabatte zwischen Trottoir und Zufahrt zum Velounterstand. Der Gemeinderat hat die Bauabrechnung mit einem Gesamtbetrag von knapp CHF 154'000.00 zur Kenntnis genommen und genehmigt, die Bauabrechnung ist somit 17% tiefer als im Kostenvoranschlag gerechnet. Der Gemeinderat dankt allen Beteiligten für diese effiziente und kostengünstige Ausführung.

Entschädigungstarif; Anpassung

Der Entschädigungstarif der Gemeinde Stein wurde schon über längere Zeit nicht mehr angepasst. Die einzelnen Ratsmitglieder leisten viel Arbeit, der Aufwand wird sich auch zukünftig nicht vermindern. Ausserdem wird auch immer mehr eigene Infrastruktur benötigt, um die Aufgaben erledigen zu können. Daher hat der Gemeinderat entschieden, die jährliche Gemeinderats-Pauschale auf neu CHF 1'800.00 zu erhöhen. Diese Pauschale beinhaltet die jeweiligen Vor- und Nachbereitungen der Gemeinderat-Sitzung (in der Regel 11-12 Sitzungen), die private Infrastruktur (Telefon, Drucker, Computer, Tablet, etc.) sowie allgemeine Spesen und Auslagen für die Gemeinderat-Sitzungen.

Absage Gemeindeviehschau

Seit dem 22. Juni sind die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus weitgehend aufgehoben. Einzig Grossveranstaltungen mit über 1'000 Personen bleiben bis mindestens Ende August verboten. Aufgrund dieser Tatsache haben die Vertreterinnen und Vertreter aus den Gemeinden und die Verantwortlichen für die Vieh- und Schafschauen beschlossen, im Herbst 2020 auf diese traditionellen Veranstaltungen zu verzichten.

Der Entscheid ist allen Beteiligten nicht leicht gefallen: Die verschiedenen Schutzkonzepte für die Auffuhr, den Schauplatz und die Festwirtschaft sowie die Aufteilung der Besucherinnen und Besucher in verschiedene Sektoren, erfordern einen zu grossen und kaum umsetzbaren Kontrollaufwand. Traditionelle Jahrmärkte dürfen nach den Vorgaben des Bundes nicht angeboten werden; zurzeit sind nur Lebensmittelmärkte unter besonderen Vorschriften erlaubt. Deshalb sind sich alle Vertreter des Bauernverbandes, der Tierzuchtkommissionen und der Vieh- und Schafzuchtverbände einig, dass ein einheitliches Vorgehen in den Gemeinden gewählt werden soll und die Vieh- und Schafschauen im Herbst 2020 generell im ganzen Kanton abgesagt werden

Für die Gemeinde Stein bedeutet dies, dass nebst der Viehschau auch der Jahrmarkt in diesem Jahr leider nicht stattfinden wird.

 

Gemeinde Stein