Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton AR
02.09.2020

HV TCS AR: Mobilität ein wichtiges Anliegen

Heinz Jucker führte durch die Traktanden.
Der Vorstand des Ausserrhoder Touring Clubs geht unverändert in die nächste Amtsdauer. Mit 7100 sei die Mitgliederzahl im Bereich des Vorjahres, war an der HV vom Dienstag zu hören.

Präsident Heinz Jucker sprach davon, dass die 67. HV eine denkwürdige sei. «Noch nie in der Geschichte des TCS AR musste eine Hauptversammlung verschoben werden.» Der Anlass war für den 20. April geplant gewesen – nun fand er wegen der Coronapandemie am Dienstag statt. Man habe natürlich Verständnis dafür, dass nicht so viele Personen wie üblich der HV beiwohnen würden, ergänzte er. 49 Stimmberechtigte und 29 Gäste hatten sich im Lindensaal Teufen eingefunden.

49 Stimmberechtigte nahmen an der Versammlung teil.

Nicht anwesend sein konnten Ständerat Andrea Caroni und Nationalrat David Zuberbühler. «Sie sitzen an diesem Abend mit dem Regierungsrat zusammen, um für den Zubringer Appenzellerland das weitere Vorgehen in Bern zu koordinieren.» Er wünsche ihnen dabei eine geballte «Appenzeller Power», meinte Heinz Jucker.

Ohne Wortmeldung und Opposition

Der Vorstand erfährt keine Wechsel. Vizepräsident Christian Baumberger (Kommunikation, Werbung), Micheline Schicho (Finanzen), Herbert Hänni (Ausflüge), Peter Aeschlimann (Informationstechnologie) und Thomas Naef (Weiterbildung) werden sich für eine weitere Amtsdauer von drei Jahren mit Heinz Jucker der Arbeit im Bereich der Mobilität engagieren. «Auch das Clubjahr 2020 bringt und brachte bereits wieder grosse Herausforderungen», sagte der Präsident. Die finanzielle Situation des Vereins ist aber nach wie vor stabil. Bei einem Aufwand von rund 138‘000 Franken weist die Rechnung für das vergangene Jahr einen Gewinn von rund 1200 Franken auf. «Wenn wir coronabedingt erst jetzt das Geschäftsjahr 2019 abschliessen, sind wir etwas spät unterwegs.» Rechtlich sei aber die erzwungene Verschiebung ins zweite Halbjahr abgesegnet. Das Budget sieht einen ausgeglichenen Abschluss vor. Die traktandierten Geschäfte gingen ohne Wortmeldung und Opposition über die Bühne.

Mitgliederzahl als Auftrag

Die Mitgliederzahl betrug per Ende Dezember 7100. Damit ist der Stand der gleiche wie ein Jahr zuvor. Diese erfreuliche Tatsache sei Auftrag, den Mitgliedern Mehrwert zu bieten, etwa mit Veranstaltungen, Kurs- und Reiseangeboten. Die Mobilität, nicht nur für den motorisierten Individualverkehr, scheine ein immer wichtigerer Faktor für die Menschheit zu sein, sagte Heinz Jucker. «Wie es ist, wenn die Mobilität nicht mehr gewährleistet ist, konnten wir während des Lockdowns am eigenen Leib erfahren. Darum ist dem TCS die Mobilität ein wichtiges Anliegen. Wir sind ein Mobilitätsclub - packen wir die vielfältigen Aufgaben an.»

82 «Super-Jubilare» mit 50 Jahren

Heinz Jucker unterstrich die gute Zusammenarbeit mit der Sektion SG-AI. 66 Ausserrhoderinnen und Ausserrhoder gehören seit 25 Jahren dem TCS an, 82 Personen sind sogar seit 50 Jahren Mitglied. Jene unter den «Super-Jubilaren», die anwesend waren, wurden geehrt. Kantonsingenieur Urban Keller informierte zur Abstimmung «Kreisel Bahnhof Herisau»: Der Vorstand des TCS AR steht hinter dem Projekt. Ein Abendessen und Auftritte des Zauberkünstlers Kuli, welche die Mitglieder zum Staunen brachten, rundeten die Versammlung ab.

Zauberkünstler Kuli brachte die Mitglieder und Gäste zum Staunen.
pd