Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Urnäsch
20.11.2020
20.11.2020 14:52 Uhr

Rücktritt von Willi Urbanz aus der GPK

Willi Urbanz hat seinen Rücktritt als Präsident der Geschäftsprüfungskommission (GPK) per Ende des laufenden Amtsjahres bekannt gegeben. Den Rücktritt erklärt hat auch Hansruedi Messmer, Mitglied der Umweltschutzkommission.

Willi Urbanz kam im 2007 als Mitglied in die GPK und wurde im November 2016 – als Nachfolger von Peter Kürsteiner, der das Gemeindepräsidium übernommen hatte – zum Präsident der GPK gewählt.

Während seinem nun rund vierjährigen Wirken als GPK-Präsident, wurde ein Pflichtenheft eingeführt, worin die Organisation und die Aufgaben der GPK näher geregelt werden. Dieses Instrument erleichtert seither vor allem auch Neumitgliedern, den Überblick über den Inhalt und Umfang der interessanten Prüfungsarbeit zu erhalten. Während seinem 13-jährigen Wirken hat sich Willi Urbanz an über 130 halbtätigen Sitzungen im Gemeindehaus mit den Aufgaben der GPK auseinandergesetzt.

Rücktritte aus Kommissionen

Hansruedi Messmer hat nach 25-jähriger Mitarbeit in der Umweltschutzkommission seinen Rücktritt erklärt. Er nahm im Jahre 1995 – damals noch als Klärwärter der ARA Urnäsch - von Amtes wegen Einsitz in die Kommission in beratender Funktion. Nach seiner Pensionierung als ARA-Betriebsleiter Anfang März 2017 stellte er der Umweltschutzkommission sein breites Knowhow weiterhin als Kommissionsmitglied zur Verfügung. Weiter hat Uschi Steingruber als Mitglied der Energiekommission ihre Demission erklärt. Als Vertretung der Elektrizitätswerk Urnäsch AG gehörte Uschi Steingruber seit der Gründung der Energiestadt im Februar 2012 der Arbeitsgruppe und anschliessend der daraus entstandenen Energiekommission an.

Dank an Zurücktretende

Der Gemeinderat bedauert die Rücktritte und dankt allen Zurücktretenden für das langjährige wertvolle Engagement zum Wohle der Urnäscher Bevölkerung und wünscht noch eine erfolgreiche verbleibende Amtszeit. Dem scheidenden GPK-Präsident Willi Urbanz wird die langjährige konstruktive Zusammenarbeit bestens verdankt.

Rücktritte aus kommunalen Behörden und Kommissionen sind bis spätestens Ende November 2020 schriftlich einzureichen. Das laufende Amtsjahr endet am 31. Mai 2021. Weitere Rücktritte aus dem Gemeinderat und der Geschäftsprüfungskommission sind nicht zu erwarten.

Ergänzungswahlen

Die kommunalen Ergänzungswahlen finden am 11. April 2021 statt. Die amtlichen Wahlzettel für die Ersatzwahlen in die Geschäftsprüfungskommission gehen spätestens am Montag, 1. März 2021, 12.00 Uhr, in den Druck. Für den Druck von nicht amtlichen Wahlzetteln sind Kandidatinnen oder Kandidaten bis dahin der Gemeindekanzlei zu melden. Die nichtamtlichen Wahlzettel müssen hinsichtlich Farbe und Format den amtlichen entsprechen. Die politischen Parteien und Interessensgruppierungen von Urnäsch sind herzlich eingeladen, sich an der politischen Arbeit aktiv zu beteiligen und rechtzeitig Wahlvorschläge für den frei werdenden Sitz "Präsident/Präsidentin der Geschäftsprüfungskommission" einzureichen.

Interessierte Einwohnerinnen und Einwohner, die sich von diesen freiwerdenden Ämtern angesprochen fühlen, sind aufgefordert, sich auf der Gemeindekanzlei zu melden. Die Ersatzwahlen in die Kommissionen werden durch den Gemeinderat in der Mai-Sitzung vorgenommen.

 

Gemeinde Urnäsch