Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
In-/Ausland
14.02.2021

Evakuierung aus Seilbahn in Lungern OW

Wieder festen Boden unter den Füssen: Einige der per Helikopter aus der Gondel der Seilbahn Lungern-Turren evakuierten Passagiere nach der Landung. Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER
Evakuierung – Schreckmoment für 27 Passagiere der Seilbahn Lungern-Turren am Sonntagvormittag: weil die Gondel wegen eines technischen Defekts plötzlich steckenblieb, mussten sie per Helikopter aus ihren misslichen Lage befreit werden.

Rega-Sprecher Mathias Gehrig bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA eine entsprechende Meldung der Onlineplattform blick.ch. Die Rega-Einsatzzentrale sei am Sonntagvormittag alarmiert worden.

Sie habe dann dem Heli-Unternehmen "Swisshelicopters" den Auftrag für die Evakuierung erteilt. Insgesamt seien 27 Personen aus der Gondel geborgen und ins Tal geflogen worden, pro Flug jeweils drei Personen.

Gemäss Angaben von Brigitte Breisacher, Verwaltungsrätin der Seilbahn, gegenüber der Onlineplattform der "Luzerner Zeitung" ist die Gondel um 9 Uhr plötzlich stehen geblieben. Man habe umgehend die Polizei, die Rega und die Bergrettung alarmiert. Ab etwa 11 Uhr habe der Rettungshelikopter die Passagiere evakuiert und ins Tal geflogen. Der Grund für die Störung sei noch unklar.

Die Seilbahn fährt von Lungern-Obsee nach Turren OW auf 1562 Meter über Meer. Das Gebiet ist bei Skitourenfahrern sehr beliebt.

  • Evakuierungsaktion bei der Seilbahn Lungern-Turren in Lungern im Kanton Obwalden, aufgenommen am Sonntag, 14. Februar 2021. Wegen einer technischen Panne mussten 27 Personen mit dem Helikopter gerettet werden. (KEYSTONE/Urs Flueeler) Quelle: KEYST... Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER
    1 / 3
  • Helfer im Einsatz: Wegen einer technischen Panne mussten 27 Personen mit dem Helikopter aus der Gondel der Seilbahn Lungern-Turren gerettet werden. (KEYSTONE/Urs Flueeler) Quelle: KEYSTONE Fotograf: URS FLUEELER Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER
    2 / 3
  • Die Gondel der steckengebliebenen Seilbahn Lungern-Turren. 27 Personen mussten mit dem Helikopter gerettet werden. (KEYSTONE/Urs Flueeler) Quelle: KEYSTONE Fotograf: URS FLUEELER Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER
    3 / 3
Keystone-SDA