Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
03.05.2021

Am Julierpass bleibt die Zeit stehen

Für das Projekt "Und endlich" hängt das Künstlerduo GAEG mit Wolfgang Aichner und Thomas Huber eine Uhr in die Felsenöffnung am Julierpass. Bild: Fotomontage GAEG
Eine grosse Uhr in der Felsöffnung am Fuorcla digl Leget am Julierpass: Die Kunstinstallation vom Künstlerduo GAEG mit Wolfgang Aichner und Thomas Huber soll den Zeitstillstand erlebbar machen.

Das Künstlerduo GAEG aus München entwickelt für das Projekt "Und endlich" eine Uhr, die stehen bleibt, wenn jemand sich nähert, wie die Künstler am Donnerstag mitteilten. Die Uhr hängt ab dem 31. Juli bis zum 17. September beim bündnerischen Julierpass in der Felsöffnung Fuorcla digl Leget.

Die Künstler wollen mit ihrem Werk die Frage in den Raum stellen, ob man als Einzelperson nicht nur Einfluss auf die Uhr, sondern den wirklichen Zeitverlauf hat. Freiwillige und Mitarbeiter tragen die Uhr eine Woche vor der Ausstellung in Einzelteilen während drei Stunden zum Felsentor.

Schon in der Vergangenheit machte das Künstlerduo GAEG mit spektakulären Inszenierungen auf sich aufmerksam. 2011 zogen sie ein 150 Kilogramm schweres Kunststoffboot über den Alpenhauptkamm nach Venedig. Zwei Jahre später veranstalteten sie einen “Powerwalk“ mit Windrädern auf dem isländischen Gletscher Vatnajökull. 2017 machte das Duo eine rechteckige Wanderung in den USA. Die Künstler zogen mit einem auf ihrem Rücken montierten Kugelschreiber imaginäre Staatsgrenzen durch die Staaten Utah, Wyoming und Colorado.

Die Uhr wird eine Woche vor dem 31. Juli 2021 in Einzelteilen den Berg hochgetragen. Bild: Fotomontage GAEG
Keystone-SDA / herisau24.ch