Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
15.10.2021
16.10.2021 11:39 Uhr

Stuhlfabrik: Oktober-Events und bald auch "Austerlingen"

Philipp Langenegger (Präsident Betriebsverein Stuhlfabrik) und Benjamin Heutschi (Leiter Geschäftsstelle). Bild: herisau24.ch
Das Kleintheater der Herisauer Stuhlfabrik überzeugt auch diese Saison mit einem attraktiven Programm. Neben den Late Night Shows und verschiedenen Auftritten von Künstlerinnen und Künstlern gehört die Eigenproduktion "Austerlingen - überall und nirgendwo" zu den Highlights.

Das Programm des Kleintheaters umfasst Angebote für alle Altersgruppen: von Comedy Openstages, über Vorlesungen, bis hin zu "Goofetheater", "Nomal!" und dem Weihnachtsmärchen für Kinder ist alles dabei.

Alle Events in der Stuhlfabrik

Next

23. Oktober 2021, 20:00:
TRAININGSLAGER - DER GEPLATZTE OLYMPIATRAUM
In "Trainingslager" spannen Oliver Kühn und Martina Flück für ein Kammer-Musical mit dem Tessiner Gitarristen Sandro Schneebeli zusammen. Und sind der Spezies "Ostschwizer*in" auf der Spur. Was ist darüber "wahr" und was Klischee? Dazu bedienen sie sich dem real verbürgten Rudolf Emil Pfändler Leuthold und lassen ihn  auf seinem Trainingslager darüber nachdenken, warum sein sportliches Vorhaben eines Olympiastadion scheitern musste.

25. Oktober 2021, 20:00:
APPENZELLER LATE-NIGHT-SHOW
Die weltweit erste Appenzeller Late-Night-Show in Herisau!

30. Oktober 2021, 09:30–12:30:
GOOFETHEATER 22
Theater für Kinder

31. Oktober 2021, 09:30–12:30:
GOOFETHEATER 22
Theater für Kinder

"Austerlingen - überall und nirgendwo" ab 12. November

Speziell zum 5-Jahr-Jubiläum der Stuhlfabrik fanden im Sommer diesen Jahres die Dreharbeiten für den Film "Austerlingen - überall und nirgendwo" statt. Das Drehbuch dazu hatte die Autorin Anita Glunk geschrieben. Regie führte Angie Kellenberger. Die Hauptrollen werden von Nadine Landert, Rahel Olesen, Benjamin Heutschi und Philipp Langenegger eingenommen. In der Stuhlfabrik zu erleben ist "Austerlingen" vom 12. bis 21. November.

"Austerlingen" wurde Im Heubode (Bühler, Gais) mit bekannten Schauspielerinnen und Schauspielern gedreht, welche von weither angereist waren; Aus Basel Caroline Felber, Heini Hophan aus Zürich und der bekannte Kabarettist Thomas Götz aus Weinfelden. Ebenso spielt Hans-Peter Ulli aus Stein den Gemeindepräsidenten von Austerlingen.

Bild: Stuhlfabrik Herisau

In einer ländlichen Gemeinde im Appenzellerland...

1948 in Austerlingen, einer ländlichen Gemeinde irgendwo im Appenzellerland: Die 19 Jahre alte Laura Schnider, Serviertochter des Restaurants Rössli, wird in nächster Nähe des Armenhauses erschlagen ausgefunden. Nach kurzer Suche wird der 21 Jahre alte Emil Moser, Knecht des Armenhauses, unweit des Tatorts entdeckt und verhaftet. Moser wird angeklagt und nach einem Indizienprozess verurteilt. Nach zwei Jahren stirbt er in Haft an den Folgen einer Blutvergiftung.

Bild: Stuhlfabrik Herisau

Harry Leu, 46 Jahre alter Journalist, möchte 2002 ein Buch über die Tat und über die Umstände, die dazu führten, schreiben. Leu, der gerade Arbeitsstelle, Führerausweis und Freundin wegen seines Hangs zum Alkohol verloren hat, recherchiert und zweifelt mit der Zeit an der Richtigkeit der Darstellung der Tat.

Laura Schnider und Emil Moser sowie die verstorbenen Blasius Kobler (1948 Gemeindepräsident) und Jakob Gertsch (1948 Armenvater) beobachten und kommentieren die Geschehnisse aus höherer Warte.

Tickets gibt es HIER

Lena Stojanovic